USA: Rohölbestände fallen weniger als erwartet

Die Rohölbestände der USA sind in der vergangenen Woche weniger als erwartet gefallen. Die Vorräte seien um 1,7 Millionen auf 511,5 Millionen Barrel (je 159 Liter) gesunken, wie das Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten hingegen einen Rückgang um 2,3 Millionen Barrel erwartet.
14.06.2017 16:52

Die Benzinbestände stiegen hingegen um 2,1 Millionen auf 242,4 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) kletterten um 0,3 Millionen auf 151,4 Millionen Barrel nach oben. Die landesweite Ölproduktion stieg um 0,1 Prozent auf 9,33 Millionen Barrel pro Tag.

/jsl/tos/he

(AWP)