USA: Schwebende Hausverkäufe sinken überraschend weiter

In den USA hat es bei der Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe überraschend einen weiteren Dämpfer gegeben. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe fielen im April zum Vormonat um 1,3 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen einen Anstieg um 0,5 Prozent erwartet.
31.05.2017 16:14

Bereits im März waren die Verkäufe gesunken. Die Maklervereinigung revidierte den Rückgang zudem nach oben. Demnach fiel der Dämpfer im März mit 0,9 Prozent noch etwas stärker aus als die ursprünglich gemeldeten minus 0,8 Prozent.

Im Jahresvergleich fiel die Zahl der Verkäufe im April um 5,4 Prozent. Im März hatte es in dieser Abgrenzung einen Anstieg um 0,5 Prozent gegeben. Die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe schwankt in der Regel stark./jkr/tos/jha/

(AWP)