USAKonsumentenstimmung trübt sich überraschend deutlich ein

Die Konsumentenstimmung in den USA hat sich im Januar überraschend deutlich eingetrübt. Der vom Conference Board erhobene Indikator fiel um 1,5 Punkte auf 111,8 Punkte.
31.01.2017 16:35
Anlieferung bei Walmart in New York.
Anlieferung bei Walmart in New York.
Bild: Bloomberg

Das teilte das private Marktforschungsinstitut am Dienstag in Washington mit. Im Vormonat hatte der Indikator noch mit revidierten 113,3 Punkten den höchsten Stand seit August 2001 erreicht. In einer ersten Schätzung war noch ein Wert von 113,7 Punkten ermittelt worden.

Der Indikator des Conference Board gilt als wichtiges Stimmungsbarometer. Monatlich befragt das private Institut etwa 3000 US-Haushalte. Das Verbrauchervertrauen ist ein Indikator für die Entwicklung des privaten Konsums, der massgeblich für die gesamte konjunkturelle Entwicklung in den USA ist.

Einkaufsmanager-Index sinkt

In den USA hat sich zudem das Geschäftsklima in der Region Chicago im Januar überraschend eingetrübt. Der entsprechende Index sei von 53,9 Punkten im Vormonat auf 50,3 Punkte gesunken, teilte die regionale Einkaufsmanagervereinigung am Dienstag in Chicago mit. Ökonomen hatten dagegen mit einer Aufhellung auf 55,0 Punkte gerechnet.

(AWP)