Verkäufe bestehender Häuser steigen in den USA stärker als erwartet

In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Januar stärker als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat hätten sie um 3,3 Prozent zugelegt, wie die Maklervereinigung "National Association of Realtors" (NAR) am Mittwoch in Washington mitteilte. Volkswirte hatten nur einen Anstieg um 1,1 Prozent erwartet.
22.02.2017 16:14

Ausserdem wurde die Entwicklung im Vormonat nach oben revidiert. Der Rückgang im Dezember verringerte sich demnach auf 1,6 Prozent nach zuvor 2,8 Prozent.

Auf das Jahr hochgerechnet sind im Januar 5,69 Millionen bestehende Häuser verkauft worden. Erwartet worden waren 5,55 Millionen Häuser./jkr/jsl/stb

(AWP)