Versicherungen offerieren laut Studie tiefere Hypozinsen als Banken

Versicherungen offerieren ihren Kunden im Durchschnitt tiefere Hypothekar-Zinsen als die Banken. Zwischen 2012 und 2016 hätten die Versicherer die Banken bei 10-jährigen Festhypotheken durchschnittlich um rund 20 Basispunkte unterboten, schreibt der Hypo- und Vorsorgeberater Moneypark am Montag. Auch bei den kürzeren Laufzeiten werden die Versicherungen laut Studie immer konkurrenzfähiger.
06.02.2017 09:30

Während die Banken im Jahresverlauf 2016 die Zinsen für Festhypotheken tendenziell konstant hielten, haben die Versicherungen die Zinsen für 5-jährige und 2-jährige Festhypotheken gesenkt, heisst es in der Studie. Im letzten Quartal 2016 hätten die Versicherer damit erstmals auch bei den 5-jährigen Festhypotheken im Durchschnitt tiefere Zinsen angeboten als Banken.

Die Bedeutung von Hypotheken als Anlageform nehme bei den Versicherungen im aktuellen Tiefzinsumfeld laufend zu. "Heute machen Hypotheken zwischen 6 bis 9% der Anlagen von Versicherungen aus", wird Stefan Heitmann, CEO von Moneypark, zitiert. Über die nächsten Jahre erwarte er eine deutliche Steigerung der heutigen Quoten um 50 bis 100%.

an/ra

(AWP)