ZEW: Konjunkturerwartungen fallen wegen Brexit-Votum stark

MANNHEIM (awp international) - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Juli wegen des Brexit-Votums deutlich eingetrübt. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel um 26,0 Punkte auf minus 6,8 Zähler, wie das ZEW am Dienstag mitteilte. Das ist der niedrigste Stand seit November 2012. Bankvolkswirte hatten im Mittel mit 9,0 Punkten gerechnet. Die Bewertung der aktuellen Lage trübte sich um 4,7 Punkte auf 49,8 Zähler ein.
19.07.2016 11:23

"Das Brexit-Votum hat die Finanzmarktexperten mehrheitlich überrascht", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Die deutliche Eintrübung der Konjunkturerwartungen ist massgeblich auf die ungewissen Folgen des Votums für die deutsche Wirtschaft zurückzuführen." Insbesondere die Sorge um die Absatzmöglichkeiten für Unternehmen und die Stabilität des europäischen Banken- und Finanzsystems dürften den Konjunkturausblick belasten, liess sich Wambach in einer Mitteilung zitieren./bgf/tos/jha/

(AWP)