ZKB senkt BIP-Prognose für 2016 und 2017 leicht

Zürich (awp) - Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat nach dem Brexit-Entscheid ihre Wachstums-Prognosen für die Schweizer Wirtschaft in den Jahren 2016 und 2017 leicht gesenkt. Neu wird für 2016 ein Wachstum des realen Bruttoinlandproduktes (BPI) von noch 1,1% (zuvor +1,2%) erwartet, für 2017 sind es +0,9% nach +1,1%.
29.06.2016 09:11

Die erhöhte Unsicherheit sowie der stärkere Franken dürften sich schon bald negativ in den Schweizer Vorlaufindikatoren niederschlagen, schreiben die Ökonomen der grössten Kantonalbank in einem Kommentar vom Mittwoch. Gegen Jahresende dürfte sich die schwächere europäische Nachfrage dann in der Realwirtschaft manifestieren. Die ZKB geht beim EUR/CHF-Wechselkurs auf Sicht von 3 Monaten neu von 1,07 (nach 1,10) aus.

Während sich das Währungspaar dank Stützungskäufen der SNB um 1,08 stabilisiert habe, zeige sich die erhöhte Unsicherheit bei den Zinsen ungebremster, heisst es weiter. So notiere aktuell fast die gesamte Schweizer Zinskurve im negativen Bereich - auch die Rendite des 30-jährigen Eidgenossen.

"Ob die neu erreichten Tiefststände das Ende der Fahnenstange markieren, ist schwer zu sagen. Wir haben unsere Zinsprognose deutlich zurückgenommen und erwarten für die kommenden Monate eine Seitwärtsentwicklung", so die ZKB-Ökonomen weiter. Auch auf Jahressicht dürften somit die Schweizer Renditen noch im deutlich negativen Bereich notieren (10-jährige Bundesobligation: -0,3%).

WEITERER SNB-SCHRITT "DURCHAUS MÖGLICH"

Wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) auf die neue Situation reagiert, muss sich zeigen. Sie habe an ihrer letzten geldpolitischen Lagebeurteilung Mitte Juni betont, im Falle eines Brexit für Stabilisierung an den Märkten zu sorgen, was sie nun bekanntermassen getan habe. Gleichzeitig habe sie sich betont gelassen gegenüber der Frage gezeigt, ob Bargeldhortung bei einer weiteren Zinssenkung zum Problem werden könnte. Ein weiteres Absenken der Zinsen sei daher durchaus möglich, sollte sich die Unsicherheit an den Märkten weiter akzentuieren, so die Volkswirte der Staatsbank weiter. Dies entspreche aktuell jedoch nicht dem ZKB-Basisszenario.

uh/tp

(AWP)