Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger dürften zunächst weiter Kasse machen

Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich am Freitag nach dem kleinen Kurssprung am Vortag ein schwächerer Auftakt ab. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn ein Minus von 0,27 Prozent auf 12 050 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte ebenfalls moderat tiefer starten.
17.03.2017 08:24

Am Donnerstag hatten die Anleger noch positiv auf eine eher ruhige Hand der US-Notenbank Fed reagiert. Die hatte den Leitzins wie erwartet um 25 Basispunkte angehoben und gleichzeitig signalisiert, bei weiteren Zinserhöhungen nicht zu sehr aufs Tempo zu drücken. Der Dax war daraufhin bis auf 12 156 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit April 2015 gesprungen. Im Verlauf machten einige Anleger aber erst einmal Kasse, die Gewinne schmolzen ein gutes Stück.

Zum Wochenschluss richten sich die Blicke auf Konjunkturdaten aus den USA. Neben der Industrieproduktion steht die Verbraucherstimmung Uni Michigan auf der Agenda.

EON SAMMELT FRISCHES GELD EIN

Auf der Unternehmensseite steht eine Kapitalerhöhung des Energiekonzerns Eon im Fokus, dem nun etwa 1,35 Milliarden Euro in die Kasse fliessen. Trotz der Anteilsverwässerung legten die Papiere am Morgen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss des Vortages leicht zu. "Der Markt wurde gut auf die Kapitalmassnahme vorbereitet und die Anleger hatten entsprechend genügend Zeit, sich zu positionieren", sagte ein Börsianer.

Fraport -Aktien stiegen auf Tradegate um rund 2 Prozent. Die Zahlen für 2016 hätten zwar nicht überzeugt, doch liefere der gute Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr Rückenwind, hiess es aus dem Handel.

Für die Aktien des wegen eines Übernahmepokers im Fokus stehenden Arzneimittelherstellers Stada ging es auf Tradegate um eineinhalb Prozent nach unten. Das Unternehmen vertage Gespräche mit Kaufinteressenten. Die Führungsspitze des Generikaherstellers will womöglich die Interessenten zu höheren Geboten reizen./mis/stb

(AWP)