Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger halten sich zurück

FRANKFURT (awp international) - Der Dax dürfte am Donnerstag vor Weihnachten etwas schwächer starten: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Stunde vor dem Auftakt ein Minus von 0,21 Prozent auf 11 444 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeichnete sich ebenfalls ein moderat tieferer Start ab.
22.12.2016 08:20

Am Vortag hatte der deutsche Leitindex in einem ruhigen Handel bei 11 479 Punkten erneut einen Höchststand seit August 2015 erreicht. Der MDax war sogar erstmals über die 22 000-Punkte-Marke geklettert. Dabei rannte der Dax seit seinem Zwischentief Anfang des Monats um mehr als 10 Prozent, der Index mittelgrosser Werte um fast 8 Prozent.

DOW DREHT ERNEUT VOR 20 000 PUNKTEN AB

Die Überseebörsen geben nun einen etwas schwächeren Trend vor: So scheute der Dow Jones Industrial erneut vom erstmaligen Sprung über die Marke von 20 000 Punkten. Auch in Asien dominierten am Morgen die Verlierer.

Wenngleich es so kurz vor Weihnachten erneut nach einem trägen Handel ausschaut, ist zumindest der Konjunkturkalender reichlich gefüllt. So stiegen die Preise für nach Deutschland importierte Güter erstmals seit 2012.

Am Vormittag steht dann der Wirtschaftsbericht der EZB auf der Agenda. Am Nachmittag folgen aus den USA Daten zum Wirtschaftswachstum, zum Auftragseingang langlebiger Güter sowie der Sammelindex der Frühindikatoren.

BANKENWERTE IM FOKUS

Auf der Unternehmensseite sollten angesichts der sich zuspitzenden Lage bei der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi di Siena Finanzwerte im Blick behalten werden. Am heutigen Donnerstag endet der Verkauf neuer Aktien, der Monte die Paschi di Siena mit frischem Geld versorgen und Staatshilfe abwenden soll.

Die Aktien der Hornbach Holding stiegen am Morgen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss des Vortages um 0,37 Prozent, nachdem das Baumarktunternehmen Quartalszahlen vorgelegt hatte./mis/das

(AWP)