Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger sind weiter in guter Stimmung

FRANKFURT (awp international) - Die gute Stimmung am deutschen Aktienmarkt hält am Montag an. Ungeachtet gemischter Stimmungsdaten aus Chinas Industrie deutete der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex knapp eine Stunde vor Handelsbeginn einen Kursanstieg von 1,23 Prozent auf 10 465 Punkte an. Dem Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 winkt eine ähnlich starke Eröffnung.
01.08.2016 08:24

Schon am Freitag hatte der Dax der Enttäuschung über US-Konjunkturdaten und geldpolitische Massnahmen in Japan getrotzt und im Plus geschlossen, womit er einen Wochengewinn von knapp 2 Prozent und auf Monatssicht einen Anstieg von fast 7 Prozent geschafft hatte. Trotz des letztlich starken Juli blieben angesichts teils durchwachsener Konjunkturdaten aber einige Zweifel in den Hinterköpfen, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK.

DURCHWACHSENE STIMMUNGSDATEN AUS CHINA

Die US-Wirtschaft war im zweiten Quartal deutlich weniger gewachsen als prognostiziert. Dazu steuerten zwei Frühindikatoren für die chinesische Konjunktur im Juli in entgegengesetzte Richtungen: Der Einkaufsmanagerindex des Wirtschaftsmagazin "Caixin" für das herstellende Gewerbe machte einen Sprung um 2 auf 50,6 Punkte, während der offizielle Index des Statistikamtes unerwartet um 0,1 auf 49,9 Punkte fiel.

Im Handelsverlauf richten sich die Blicke auf weitere Einkaufsmanager-Daten aus der Eurozone und den USA. Neben Konjunkturdaten dürfte im weiteren Wochenverlauf zudem die laufende Quartalsberichtssaison der Unternehmen den Ton angeben. Hier geht es zum Wochenauftakt aber noch ruhig zu.

BANKEN UNEINHEITLICH NACH STRESSTEST-ERGEBNISSEN

Die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank schlugen nach dem Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) unterschiedliche Richtungen ein: Für die Titel des hiesigen Branchenprimus ging es beim Broker Lang & Schwarz (L&S) vorbörslich um über 2 Prozent hoch, was ein Börsianer mit der besser als befürchtet ausgefallenen Kernkapitalquote begründete. Dagegen traten die Commerzbank-Papiere auf der Stelle.

Die Aktien von Fuchs Petrolub legten nach guten Halbjahreszahlen vorbörslich um über 1 Prozent zu. Der Schmierstoff-Hersteller habe mit einem Umsatzplus von knapp 13 Prozent und einer gut halb so starken operativen Ergebnissteigerung (Ebit) die Erwartungen übertroffen, schrieb ein Händler. Zudem bestätigte Fuchs die Jahresziele und kündigte an, einen kleinen US-Spezialisten für synthetische Spezialschmierstoffe zu kaufen.

Bei Morphosys stand ein vorbörsliches Kursplus von 0,70 Prozent zu Buche. Ein Händler sprach von durchwachsenen Halbjahresresultaten des Biotech-Unternehmens, das wie erwartet in die roten Zahlen gerutscht war, aber an seiner Jahresprognose festhält./gl/das

(AWP)