Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger sind zurückhaltend - Deutsche Bank im Fokus

Am deutschen Aktienmarkt zeichnen sich am Montag zunächst weitere Gewinnmitnahmen ab. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Stunde vor dem Handelsstart ein Minus von 0,31 Prozent auf 11 990 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird ebenfalls etwas schwächer erwartet. In der vergangenen Woche hatte der deutsche Leitindex den höchsten Stand seit April 2015 erklommen, zum Wochenende hin dann aber etwas schwächer tendiert.
06.03.2017 08:20

DEUTSCHE BANK IM RAMPENLICHT

Gesprächsthema des Tages ist die Deutsche Bank mit einer Kapitalerhöhung und einem weiteren Konzernumbau. Insgesamt will das Kreditinstitut rund 8 Milliarden Euro einnehmen. Die neuen Papiere sollen 11,65 Euro kosten. Das sind fast 40 Prozent weniger als der Xetra-Schlusskurs vom Freitag bei 19,14 Euro. Das Kredithaus will zudem die Postbank behalten und die Vermögensverwaltungs-Sparte Deutsche Asset Management (DWS) teilweise an die Börse bringen. Vorbörslich gerieten die Papiere unter Druck: Auf der Handelsplattform Tradegate sackten sie zuletzt gut 5 Prozent ab.

In den USA mehren sich indes die Zeichen für eine Leitzinserhöhung noch im März. Janet Yellen, die Vorsitzende der US-Notenbank Fed, hatte dies in ihrer Rede am vergangenen Freitag signalisiert. Am Donnerstag steht der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) im Blick und am Freitag der US-Jobbericht für den Februar. Die Arbeitsmarktentwicklung ist wichtig für die Zinspolitik der Fed.

AIXTRON ZURÜCK IM TECDAX

Die Aktien von Aixtron profitierten vorbörslich mit einem Plus von rund zweieinhalb Prozent von der anstehenden Rückkehr in den Auswahlindex TecDax . Dies sei zwar erwartet worden, aber dennoch positiv, sagte ein Händler am Morgen.

Unter Druck stehen ferner die Anteile von Steinhoff , nachdem die US-Investmentbank Goldman Sachs sie von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 5,80 auf 5,00 Euro gesenkt hatte./ajx/fbr

(AWP)