Aktien Frankfurt Ausblick: Atempause nach Rekordserie

Der deutsche Aktienmarkt dürfte nach seinem jüngsten Höhenflug zum Auftakt der neuen Woche zunächst einmal durchatmen. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart stand der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex 0,03 Prozent im Minus bei 13 475 Punkten. Am Freitag hatte der Dax mit 13 505 Punkten ein weiteres Rekordhoch erreicht und war auf Wochensicht um rund 2 Prozent nach oben geklettert. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird am Montagmorgen 0,2 niedriger erwartet.
06.11.2017 08:13

Die Vorgaben aus Übersee lieferten zunächst kaum Impulse. Nach abermaligen Rekorden an der Wall Street fielen die Futures auf die US-Standardwerteindizes seit dem Xetra-Schluss am Freitag etwas zurück. An den Börsen Asiens ergab sich zudem kein einheitliches Bild. Auf der Konjunkturagenda stehen am Montag Daten zur Stimmung der Dienstleister in der Eurozone auf der Agenda.

Mit Blick auf die Quartalsberichtssaison der Unternehmen sollte es zum Wochenbeginn noch ruhig zugehen. Dafür könnte ein Blick auf die Aktien der Telekom lohnen nach dem Platzen der Fusion der Tochter T-Mobile US mit dem Wettbewerber Sprint. Beide Seiten hätten sich nicht auf die Bedingungen eines Zusammengehens einigen können, hiess es. Wochenlang hatten Spekulationen um eine Fusion der beiden US-Mobilfunker die Finanzmärkte auf Trab gehalten. Im vorbörslichen Geschäft auf der Handelsplattform Tradegate sackte die T-Aktie im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Freitag zuletzt um 1,6 Prozent ab.

Aktien der Gea Group verbilligten sich vorbörslich auf Tradegate um 1,8 Prozent. Die US-Bank JPMorgan stufte die Papiere des Anlagenbauers von "Overweight" auf "Neutral" ab. Gea habe im dritten Quartal erneut enttäuscht, schrieb Analyst Glen Liddy reduzierte seine Gewinnschätzungen für 2017.

Das Karriere-Netzwerk Xing hat die ersten drei Quartale dank gestiegener Nutzerzahlen und neuer Produkte mit einem kräftigen Umsatzsprung beendet. Die Zahlen könnten der Xing-Rally laut Marktbeobachtern neuen Auftrieb verleihen, nachdem diese Anfang Oktober ins Stocken geraten war. Seit Jahresbeginn haben die im TecDax notierten Papiere dennoch bereits rund 50 Prozent zugelegt und zählen damit zu den besten deutschen Technologietiteln. Auf Tradegate betrug das Kursplus am Montag zuletzt 0,8 Prozent./edh/jha/

(AWP)