Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte Erholungsversuch starten

Nach der jüngsten Talfahrt am deutschen Aktienmarkt dürfte sich der Dax am Dienstag an einer Stabilisierung versuchen. Der Euro, dessen Stärke der Auslöser für die Kursverluste im deutschen Leitindex war, zeigt sich indes weiter deutlich über 1,16 US-Dollar, gab am Morgen allerdings einen Teil seiner Gewinne wieder ab. Im Fokus dürften weiter die Autowerte wegen der jüngsten Kartellvorwürfe bleiben. Zudem kommt die Berichtssaison allmählich in Schwung und am Vormittag wird zudem der Ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht, der die konjunkturelle Stimmung in Deutschland widerspiegelt.
25.07.2017 08:28

Gut 45 Minuten vor dem Börsenstart stand der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Dax 0,20 Prozent höher bei 12 233 Punkten. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeichnet sich ebenfalls ein freundlicher Handelsstart ab.

Bevor zur Wochenmitte die US-Notenbank Fed mit ihren geldpolitischen Aussagen dem Eurokurs frische Impulse verleihen könnte, stehen am Nachmittag noch aus den USA Immobilienmarktdaten sowie das Verbrauchervertrauen auf der Agenda.

COVESTRO UND AIXTRON HEBEN JAHRESZIELE AN

Unter den deutschen Einzelwerten überzeugte bereits der Kunststoff-Spezialist Covestro mit seinen Geschäftszahlen für das zweite Quartal. Die Bayer -Tochter bekräftigte nach einem Umsatz- und Gewinnsprung zudem die Unternehmensprognose für das laufende Jahr. Eine weiterhin hohe Nachfrage und deutlich höhere Preisen hatten die Geschäfte beflügelt und die Ergebnisse kräftig steigen lassen. Ein Händler erwartet, dass die Covestro-Aktie nun ihren leichten Abwärtstrend beenden könnte. Den hatte sie nach dem Kapitalmarkttag eingeschlagen, als das Management von einer negativen Volumenentwicklung gesprochen hatte. Auf der Deutsche-Börse-Handelsplattform Tradegate legte das Papier vorbörslich bereits rund 2 Prozent zu im Vergleich zum Vortagesschluss.

Auch der angeschlagene Spezialmaschinenbauer Aixtron erfreute sich im zweiten Quartal einer hohen Nachfrage von Kunden aus der Halbleiterbranche. Das TecDax -Unternehmen schraubte daher nun seine Prognose für den Auftragseingang und den Umsatz nach oben. Vorbörslich büsste die Aktie auf Tradegate dennoch rund 1 Prozent ein. Auch der Baukonzern Hochtief wird im Handelsverlauf noch über sein abgelaufenes Jahresviertel berichten.

Drillisch steht wegen der ausserordentlichen Aktionärsversammlung im Blick, denn nun stimmen die Anteilseigner über die Übernahmen durch United Internet ab./ck/fbr

(AWP)