Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte Rekordjagd an der Wall Street folgen

Im Kielwasser der Rekordjagd an der Wall Street winkt am Dienstag auch dem Dax eine neue Bestmarke. Eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart signalisierte der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,46 Prozent auf 12 948 Punkte.
20.06.2017 08:20

Damit würde der Dax an die jüngsten Gewinne anknüpfen und sein am vergangenen Mittwoch erreichtes Rekordhoch von 12 921 Punkten übertreffen, dem er sich schon zum Wochenauftakt bis auf wenige Punkte genähert hatte. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sollte am Dienstag mit einem Plus von knapp einem halben Prozent seine zuletzt positive Entwicklung fortsetzen.

Am Montag waren sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial , als auch der marktbreite S&P-500-Index so hoch gestiegen wie niemals zuvor. Ebenfalls wichtig für die Anlegerstimmung ist aber, dass die zuletzt unter Druck geratenen Technologiewerte eine deutliche Erholung schafften.

NEGATIVE NACHRICHTEN FÜR STAHLKONZERNE

Die Aktien deutscher Stahlkonzerne könnten am Dienstag derweil unter der Furcht vor amerikanischen Schutzzöllen leiden. US-Handelsminister Wilbur Ross hatte in einem Interview mit Bloomberg TV angedeutet, dass Präsident Donald Trump geneigt sei, Schritte zum Schutz der Branche zu unternehmen. Bereits zuletzt hatte es Dumping-Vorwürfe der US-Regierung gegen mehrere ausländische Stahlproduzenten gegeben, darunter auch gegen die deutsche Salzgitter AG .

Beim Stahlhändler Klöckner & Co droht Börsianern zufolge eine nachbörsliche Gewinnwarnung des amerikanischen Branchenkollegen Reliance Steel & Aluminum auf die Stimmung zu drücken. Dessen Aktien hatten nach der Schlussglocke an der Wall Street knapp 7 Prozent eingebüsst.

POSIITIVE STUDIEN HELFEN MUNICH RE UND OSRAM

Dagegen könnten positive Analystenkommentare Munich Re und Osram Auftrieb geben. Während die Deutsche Bank ihre Verkaufsempfehlung für die Titel des Rückversicherers strich, rät das Bankhaus Lampe, bei den Papieren des Lichtspezialisten zuzugreifen. Beim Broker Lang & Schwarz (L&S) ging es für die Aktien der beiden Unternehmen vorbörslich um knapp ein beziehungsweise anderthalb Prozent hoch./gl/das

(AWP)