Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte nach US-Leitzinsentscheid zulegen

FRANKFURT (awp international) - Rund um den Globus halten die Notenbanken ihre Geldschleusen weit geöffnet. Das erfreut die Anleger und dürfte dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zum Auftakt weitere Gewinne bescheren. Der X-Dax als Indikator für den Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor der Handelseröffnung einen Zuwachs von 0,6 Prozent auf 10 499 Punkte. Rückenwind kommt von der Wall Street, die mit deutlichen Gewinnen auf die anhaltend lockere Geldpolitik der US-Notenbank Fed reagiert hatte.
22.09.2016 08:19

Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde am Morgen fester erwartet, hier deutete sich zuletzt ein Plus von 0,64 Prozent an. Die Währungshüter in den USA hatten am Vorabend den Leitzins wie erwartet unverändert auf sehr niedrigem Niveau belassen. Das billige Geld der Notenbanken gilt seit Jahren als Schmiermittel der Aktienmärkte.

Nur kurz vor den US-Notenbankern hatte die Bank of Japan einige Bonbons verschenkt: Sie hatte ihren Negativzins beibehalten und mehrere geldpolitische Schachzüge angekündigt, um das Wirtschaftswachstum im Land anzukurbeln. Dazu gehörte auch, dass die japanischen Währungshüter durch gezielte Wertpapierkäufe künftig lang- und kurzfristige Zinsen auf grösserem Abstand halten wollen, um den Banken damit ein profitableres Umfeld zu verschaffen. Dabei wurden bereits erste Rufe laut, dass dieser Schritt auch als Vorbild für die Europäische Zentralbank (EZB) dienen könnte.

ZINSANHEBUNG IN DEN USA IM DEZEMBER WIRD WAHRSCHEINLICHER

In den USA wird nun mit einer Anhebung der Leitzinsen im Dezember gerechnet. Die Anleger sind laut Marktanalyst Ric Spooner von CMC Markets nun aber noch zuversichtlicher geworden, dass das Tempo weiterer Schritte der Fed mittelfristig ziemlich moderat sein dürfte.

Auf Konjunkturseite stehen an diesem Donnerstag im Handelsverlauf aus den USA neben den Frühindikatoren noch zahlreiche Daten unter anderem vom Arbeits- und Häusermarkt an. Für die Eurozone wird das Verbrauchervertrauen veröffentlicht.

DEUTSCHE BANK BLEIBT IM FOKUS

Kursbewegende Nachrichten auf Unternehmensseite waren am Morgen Mangelware. Einen Blick wert sein dürfte aber weiter die Entwicklung der Anteilsscheine der Deutsche Bank . Das Papier kam zuletzt seinem Rekordtief aus dem August immer näher. Die Anleger sorgen sich seit Tagen um die Kapitalausstattung der Geldinstituts, weil die US-Regierung in Vergleichsverhandlungen um dubiose Hypothekendeals über 14 Milliarden Dollar fordert./tav/fbr

(AWP)