Aktien Frankfurt Ausblick: Dax erstmals über 12 800 Punkte erwartet

Die Erholung der Ölpreise und der Wahlsieg der CDU in Nordrhein-Westfalen dürften den Dax am Montag erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 12 800 Punkte treiben. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart ein Plus von 0,34 Prozent auf 12 814 Punkte. Erst in der vergangenen Woche hatte das Börsenbarometer bei 12 783 Punkten ein neues Rekordhoch erreicht.
15.05.2017 08:24

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird zum Wochenstart am Morgen 0,28 Prozent höher erwartet.

RÜCKSCHLAGRISIKO FÜR DAX STEIGT

Die Aussicht auf längere Förderkürzungen durch die Opec-Staaten stützen den Ölpreis. Der Wahlausgang in NRW trägt laut Händler Markus Müller vom Wertpapierdienstleister Steubing ein Übriges zur guten Stimmung bei. In der letzten Landtagswahl vor den Bundestagswahlen triumphierten CDU und FDP, während Rot-Grün eine schwere Schlappe einstecken musste. Etwas belastend könnte indes wirken, dass in China die Industrieproduktion im April deutlich langsamer stieg als im März. Zudem steigt Börsianern zufolge das Rückschlagrisiko im Dax nach der jüngsten Rally, auch wenn es aktuell noch nicht danach aussehe.

Bevor es am Nachmittag weitere Impulse durch US-Konjunkturdaten wie den Empire State Index geben könnte, stehen hierzulande erst einmal weitere Unternehmen im Fokus. Quartalsberichte oder Umstufungen durch Analysten könnten Einzelwerten die Richtung weisen.

RWE NACH ZAHLEN VORBÖRSLICH SCHWACH

Mit Quartalszahlen steht unter den Dax-Konzernen nur RWE auf der Agenda. Vorbörslich fielen die Anteilsscheine des Versorgers auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,2 Prozent. Ein Händler lobte die Zahlen zum ersten Quartal zwar als "besser als erwartet", doch grössere Überraschungen gab es nicht und der Ausblick wurde beibehalten.

Ein vorbörsliches Plus von 1,3 Prozent verbuchten die Aktien von Infineon . Die US-Investmentbank Goldman Sachs empfiehlt das Papier des Chipherstellers wegen der positiven Unternehmensaussichten nun zum Kauf und hob auch das Kursziel von 19 auf 22 Euro an. Die Anhebung seiner Jahresziele nach vorgelegten Quartalszahlen brachte zudem den Titeln des im SDax notierten Autozulieferers Stabilus vorbörslich auf Tradegate ein Plus von 2,3 Prozent ein.

ROCKET INTERNET UND K+S AUF TRADEGATE GEFRAGT

Im Blick stehen auch die Aktien von Rocket Internet , die auf Tradegate um 4,2 Prozent stiegen. Die Rocket-Internet-Beteiligung Delivery Hero hat mit dem Medien- und Internetunternehmen Naspers einen weiteren Investor gefunden. Der südafrikanische Konzern steckte vor allem über die Ausgabe neuer Anteile 387 Millionen Euro in den Essenslieferdienst.

Um 3,9 Prozent legten auf Tradegate die Anteile von K+S zu. Wie Unternehmenschef Burkhard Lohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte, sucht das Unternehmen nach einem Grossaktionär. Als sogenannter Ankeraktionär kämen insbesondere "langfristig denkende Investoren" infrage, die nicht aus der Branche stammten und auch keine Kunden von K+S seien, so Lohr. Gleichzeitig kündigte der K+S-Chef eine neue Strategie an: "Wir werden Wachstumschancen identifizieren und ein Gesicht des Konzerns für das Jahr 2030 entwerfen", sagte er. Der Wert des Unternehmens solle gesteigert werden./ck/fbr

(AWP)