Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kaum verändert - Test von 11400 Punkten möglich

FRANKFURT (awp international) - Für den deutschen Aktienmarkt läuft es am Freitag auf eine stabile Eröffnung und damit eine erneut positive Wochenbilanz hinaus. Der X-Dax als Indikator für den wichtigsten deutschen Aktienindex signalisierte rund eine Stunde vor Handelsbeginn ein Plus von 0,01 Prozent bei 11'367 Punkten. Im Handelsverlauf könnte der deutsche Leitindex ein weiteres Jahreshoch markieren und erstmals seit über einem Jahr wieder die Marke von 11'400 Punkten überwinden. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zeichnet sich hingegen ein 0,5 Prozent tieferer Handelsbeginn ab.
16.12.2016 08:25

Der schwache Euro treibe die europäischen Aktienmärkte, erklärte Michael Hewson vom Broker CMC Markets am Morgen. Am Vortag war die Gemeinschaftswährung nach Entscheidung der US-Notenbank Fed, die Zinsen zu erhöhen, bis auf 1,0366 US-Dollar gefallen. Das war der tiefste Stand seit fast 14 Jahren. Eine schwache Währung erleichtert hiesigen Firmen den Export.

Unterstützung bekommt der deutsche Aktienmarkt zudem aus Übersee: In Asien ging es am Freitag mehrheitlich aufwärts und an der Wall Street stand der Dow Jones Industrial am Vortag zwischenzeitlich keine 50 Punkte mehr von der Marke von 20'000 Zählern entfernt.

BANKENWERTE IM BLICK

Aus Branchensicht könnten die deutschen Bankaktien im Anlegerfokus stehen. Denn am Vorabend hatte die weltgrösste Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) angekündigt, die aktuellen Bonitätsnoten der Deutschen Bank , der Commerzbank und der Deutschen Pfandbriefbank im Hinblick auf eine Hochstufung ("Watch Positive") zu überprüfen. Die Bewertung "Watch Positive" macht die Vergabe einer besseren Note wahrscheinlicher. Ein Börsianer wertete die News vor allem für die Deutsche-Bank-Aktien positiv, da dem Institut zuletzt eine Herabstufung gedroht habe. Im vorbörslichen Handel auf der Handelsplattform Tradegate gewannen die Papiere der Deutschen Bank und der Pfandbriefbank gegenüber dem Xetra-Schluss jeweils rund 0,6 Prozent. Commerzbank-Titel bewegten sich zunächst hingegen kaum.

Die Aktien des Biotechunternehmens Evotec stiegen nach einer angekündigten Wirkstoff- und Forschungskooperation auf Tradegate um knapp 3 Prozent. Evotec hatte am Vorabend erklärt, mit dem US-Pharmahersteller Celgene zusammenzuarbeiten. Evotec erhält dabei eine Vorabzahlung von 45 Millionen US-Dollar, hat Anspruch auf sogenannte Meilensteinzahlungen von bis zu 250 Millionen Dollar sowie Umsatzbeteiligungen im unteren zweistelligen Prozentbereich./edh/fbr

(AWP)