Aktien Frankfurt Ausblick: Dax mit Atempause nach Höhenflug

FRANKFURT (awp international) - Nach der Konsolidierung vom Vortag dürften sich deutsche Aktien auch am Dienstag kaum bewegen. "Insgesamt kann festgestellt werden, dass den Märkten etwas die Dynamik verloren geht. Nach dem ausgeprägten und sehr steilen Aufwärtsschub der letzten Zeit ist dies aber kaum überraschend", sagte Helaba-Analyst Christian Schmidt. Die Marktstimmung hält er aber nach wie vor für gut.
13.12.2016 08:32

Der X-Dax als Indikator für den wichtigsten deutschen Aktienindex signalisierte rund eine Stunde vor Handelsbeginn ein Minus von 0,02 Prozent bei 11 188 Punkten. Seit dem Zwischentief bei rund 10 400 Punkten Anfang des Monats war der Dax in sechs Handelstagen um etwa 8 Prozent geklettert, trat zuletzt aber auf der Stelle. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zeichnete sich ein 0,03 Prozent niedrigerer Handelsbeginn ab.

WARTEN AUF FED

Vor dem Highlight in dieser Woche, dem Fed-Zinsentscheid am Mittwoch, dürften sich die Anleger nicht weit aus dem Fenster lehnen, hiess es im Handel. Allgemein wird mit einer Zinserhöhung sowie einem geldpolitischen Ausblick auf 2017 gerechnet. Auch an der Wall Street und in Asien sei vor der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank etwas Ruhe eingekehrt, sagte ein Börsianer. Der Dow Jones Industrial hatte am Vorabend mit 19 824 Punkten im Verlauf ein weiteres Rekordhoch erreicht und knapp unter 19 800 Zählern geschlossen. Im marktbreiten S&P 500 sowie bei den Nasdaq-Indizes zeigten sich jedoch leichte Gewinnmitnahmen.

Von Konjunkturseite stehen am Vormittag hierzulande die ZEW Konjunkturerwartungen und die Verbraucherpreise auf der Agenda. Experten rechnen beim ZEW-Index mit einer leichten Verbesserung.

KLAGE GEGEN MONSANTO-ÜBERNAHME DURCH BAYER ABGEWIESEN

Aus Unternehmenssicht herrscht am Morgen nachrichtlich noch relative Flaute. Einen Blick wert sein könnten die Aktien von Bayer , die vorbörslich beim Broker Lang & Schwarz (L&S) um rund 0,4 Prozent zulegten. Der deutsche Pharma- und Pflanzenschutzkonzern ist der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto ein Stück näher gekommen. Ein Richter aus dem US-Bundesstaat Missouri hat am Montag eine Klage gegen den Deal abgewiesen. An diesem Dienstag sollen die Monsanto-Aktionäre auf einer eigens einberufenen Hauptversammlung abstimmen, ob sie die insgesamt 66 Milliarden Dollar schwere Offerte annehmen.

Wirecard-Papiere verloren im vorbörslichen Handel bei L&S rund 1 Prozent. Börsianer verwiesen auf einen enttäuschenden Ausblick des US-Wettbewerbers Verifone für das laufende Geschäftsjahr 2016/17. Verifone-Titel fielen am Montag im nachbörslichen US-Handel um rund 5 Prozent. Händlern zufolge belastete zudem eine negative Studie der Bank Macquarie, die die Wirecard-Aktie mit "Underperform" in die Bewertung aufgenommen hat./edh/fbr

(AWP)