Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nimmt Kurs Richtung Rekordhoch

Donald Trump und Brexit zum Trotz: Der Dax marschiert am Mittwoch wohl weiter in Richtung seines Rekordhochs. Die Reaktion auf die Schlappe des US-Präsidenten mit seiner Gesundheitsreform sei überraschend so verhalten gewesen, dass viele Anleger nun wieder nachlegen müssten, schrieb Marktanalyst Ric Spooner vom Broker CMC Markets. Auch dass die britische Premierministerin Theresa May nun offiziell den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union beantragen will, schreckte die Anleger nicht.
29.03.2017 08:26

Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn signalisierte der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,21 Prozent auf 12 175 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte ebenfalls mit einem moderaten Plus in den Handel starten.

Bereits am Dienstag hatte der Dax seinen verhaltenen Wochenstart vergessen gemacht und deutlich angezogen - die knapp zwei Jahre alte Bestmarke von 12 390 Punkten rückt damit wieder in den Blick. Nachdem die Stimmung der US-Verbraucher auf den höchsten Stand seit über 16 Jahren gestiegen sei, hätten die Anleger den "Trumpcare-Rückschlag" abgehakt, erklärte Spooner.

STUDIE TREIBT STRÖER AN - SMA MIT VERKAUF VON TOCHTER IM FOKUS

Ein positiver Analystenkommentar gab dem Aussenwerbe-Spezialisten Ströer schon vorbörslich Auftrieb: Auf der Handelsplattform Tradegate stiegen die Aktien im Vergleich zum Xetra-Schluss des Vortages um gut anderthalb Prozent, nachdem die britische Investmentbank HSBC die Beobachtung mit einer Kaufempfehlung aufgenommen hatte. Die jüngsten Übernahmeaktivitäten dürften zu höheren Synergien führen und die führende Marktposition in Deutschland stärken, schrieb Analyst Olivier Moral.

Die Papiere von SMA Solar wurden knapp anderthalb Prozent höher taxiert, nachdem der Solartechnik-Hersteller seine Tochter SMA Railway Technology an den chinesischen Bahntechnikkonzern Beijing Dinghan Technology verkauft hat. Über den Verkaufspreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte SMA mit. Der Verkauf werde sich positiv auf das erste Quartal auswirken.

Der Autozulieferer Grammer erhöht derweil mitten im Abwehrkampf gegen die umstrittene Investorenfamilie Hastor die Dividende deutlich. Für die Papiere ging es vorbörslich um mehr als 3 Prozent nach oben./gl/mis

(AWP)