Aktien Frankfurt Ausblick: Dax testet Marke von 12 800 Punkten vor Fed-Sitzung

Das Rekordhoch an der Wall Street vom Vorabend dürfte dem deutschen Aktienmarkt vor dem US-Zinsentscheid zur Wochenmitte Auftrieb geben. Weitere Anzeichen einer etwas nachlassenden Wachstumsdynamik in China sollten die Anleger am Mittwoch zunächst nicht weiter irritieren.
14.06.2017 08:17

Damit dürfte der Dax einen neuen Anlauf auf die Marke von 12 800 Punkten wagen, die er am Montag unterschritten hatte. Knapp eine Stunde vor Handelsstart signalisierte der X-Dax als Indikator für den Dax ein Plus von 0,17 Prozent auf 12 787 Punkte, nachdem er am Dienstag um rund 0,6 Prozent zugelegt hatte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 deutet sich am Mittwoch ein Anstieg um ebenfalls 0,17 Prozent an.

DOW-HOCH BEI 21 332 PUNKTEN

Am US-Markt hatten die Investoren am Tag vor der erwarteten Fortsetzung der Zinswende durch die US-Notenbank Fed wieder zugegriffen und dem Dow Jones Industrial eine Bestmarke beschert. Zudem blieben die jüngst angeschlagenen Techwerte auf Erholungskurs. Deren deutliche Schwäche hatte die Anleger zwischenzeitlich spürbar verunsichert, zeigte sie doch die Anfälligkeit der Märkte.

Das Ereignis des Tages steht für 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit mit der Fed-Entscheidung auf der Agenda. Eine Zinserhöhung gilt als ausgemachte Sache. Wichtiger dürften daher Aussagen zum Abbau der nach der Finanzkrise durch milliardenschwere Wertpapierkäufe massiv angeschwollenen Bilanz werden.

LINDE UND BASF IM FOKUS

Aus Unternehmenssicht sind keine nachrichtengetrieben grossen Kurssprünge zu erwarten. Im Blick behalten sollten Anleger die Aktien von Linde , nachdem Katar die Produktion des Edelgases Helium wegen der Sanktionen einiger arabischer Staaten unterbrochen hat. Medien zufolge ist der Industriegasekonzern von dem Produktionsstopp betroffen. Im vorbörslichen Handel auf der Plattform Tradegate notierten die Linde-Titel zunächst aber nur wenig verändert im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Vortag.

Die Papiere von BASF gewannen auf Tradegate 0,1 Prozent. Zuvor war bekannt geworden, dass die BASF-Tochter Wintershall und der libysche Energiekonzern NOC wieder gemeinsam libysches Öl fördern wollen.

VAPIANO-IPO NOCH VOR SOMMERPAUSE

Die Restaurantkette Vapiano macht mit ihrem angekündigten Börsengang noch vor der Sommerpause Ernst. Die Aktien will Vapiano dabei zum Stückpreis von 21 und 27 Euro an den Mann bringen. Den ersten Handelstag peilt das Unternehmen für den 27. Juni im Prime Standard der Frankfurter Börse an. Nach dem Börsengang sollen sich mehr als 30 Prozent der Papiere im Streubesitz befinden./edh/das

(AWP)