Aktien Frankfurt Ausblick: Dax unternimmt Erholungsversuch

FRANKFURT (awp international) - Der Dax dürfte am Donnerstag nach einem bisher schwachen Wochenverlauf einen Erholungsversuch starten. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt ein Plus von 0,45 Prozent auf 9415 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeichnete sich am Donnerstag ebenfalls ein freundlicher Start ab.
07.07.2016 08:24

Die wieder hochgekochte Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen eines Ausstiegs Grossbritanniens aus der Europäischen Union kostete den Dax im bisherigen Wochenverlauf bereits mehr als 4 Prozent.

Die Vorgaben aus Übersee liefern am Donnerstag keine klaren Vorgaben. In Asien konnten sich die Anleger nicht für eine Richtung entscheiden. Sorgen um das globale Wachstum und die Jagd nach Schnäppchen glichen sich aus. Unterstützung kommt hingegen von der Wall Street. Diese habe auch von einer Erholung der Ölpreise sowie den Aussagen im veröffentlichten Protokoll der Juni-Sitzung der US-Notenbank Fed profitiert, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK.

Wegen der Unsicherheit über die Entwicklung am amerikanischen Arbeitsmarkt und möglichen Folgen eines - damals noch anstehenden - Brexit-Votums hatten sich die Notenbanker gegen eine Zinserhöhung Mitte Juni entschieden.

DEUTSCHE INDUSTRIEPRODUKTION GESUNKEN

Für Bewegung könnten im Tagesverlauf noch Konjunkturdaten sorgen. So sank die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe Deutschlands im Mai überraschend. Am Nachmittag folgen noch Arbeitsmarktdaten aus den USA. Zudem behalten die Anleger das britische Pfund als aktuelles Brexit-Krisenbarometer im Blick. Dessen Kurs konnte sich nach seiner historischen Abwertung zum US-Dollar aktuell wieder etwas stabilisieren.

BANKENWERTE NACH KURSRUTSCH ETWAS ERHOLT

Die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank stabilisierten sich im vorbörslichen Handel beim Broker Lang & Schwarz (L&S) mit Kursgewinnen von jeweils mehr als einem halben Prozent. Sie waren jüngst wegen der Brexit-Sorgen sowie im Sog der Probleme italienischer Banken unter die Räder gekommen.

Südzucker-Aktien stiegen nach der Vorlage von Geschäftszahlen vorbörslich beim Broker Lang & Schwarz (L&S) um 1,25 Prozent. Ein Händler bewertete die Quartalszahlen des Zuckerproduzenten allerdings als eher durchwachsen. Der Gewinn habe über den Erwartungen gelegen, der Umsatz aber etwas darunter.

Für die Anteilsscheine des Verpackungsspezialisten Gerresheimer ging es nach der Vorlage seiner Quartalszahlen bei L&S um rund 1 Prozent nach oben. Analyst Sven Kürten von der DZ Bank lobte die starke Marge des Unternehmens./mis/das

(AWP)