Aktien Frankfurt Ausblick: Dax vor Stimmungsdaten freundlich erwartet

Am deutschen Aktienmarkt zeichnen sich am Dienstag vor der Veröffentlichung endgültiger Stimmungsdaten aus der Industrie der Eurozone moderate Gewinne ab. Nachdem der Dax erst am vergangenen Mittwoch bei 12'486 Punkten einen neuen Rekord aufgestellt hatte, dürften die Anleger allerdings vorsichtig bleiben, zumal die aktuellen Industriedaten aus den USA und den China enttäuschten.
02.05.2017 08:21

Für den deutschen Leitindex signalisiert der X-Dax rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart ein Plus von 0,20 Prozent auf 12'463 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird zugleich mit 0,11 Prozent im Plus erwartet.

INDUSTRIEDATEN AUS CHINA UND USA ENTTÄUSCHEN

Im April hatte sich die Stimmung in der chinesischen Industrie wieder verschlechtert, so dass Experten den Beginn eines Abwärtstrends befürchten. Die am Montag in den USA veröffentlichten Industriedaten zeigten ebenfalls eine stärker als erwartete Eintrübung, auch wenn weiterhin klar Wachstum erwartet wird. In der Eurozone sollten die am Vormittag erwarteten endgültigen Stimmungsdaten aus der Industrie hingegen die vorläufigen bestätigen oder noch etwas besser ausfallen.

Neben den Konjunkturdaten und der laufenden Berichtssaison der Unternehmen wird auch wieder in Richtung Frankreich geschaut. Am kommenden Sonntag findet dort die Stichwahl um das Amt des französischen Präsidenten statt. Der Ausgang der ersten Wahlrunde zugunsten von Emmanuel Macron hatte die Aktienmärkte in der Vorwoche beflügelt, da Macron als europa- und wirtschaftsfreundlich gilt. Ungemach könnte daher drohen, falls entgegen den Erwartungen die Rechtspopulistin Marine Le Pen gewinnen sollte.

Pfeiffer Vacuum MIT DURCHWACHSENEN ZAHLEN

Unter den Einzelwerten dürften vor allem die Aktien von Pfeiffer mit Zahlen im Blick stehen. Der sich gegen eine Übernahme durch den Rivalen Busch wehrende Vakuumpumpen-Spezialist steigerte im ersten Quartal Umsatz und Gewinn kräftig. Auf der Handelsplattform Tradegate gewann die Anteilsscheine gegenüber dem Xetra-Schluss 1,5 Prozent.

Im SDax wird zudem noch der Online-Wettenanbieter Bet-at-home.com seine Quartalsbilanz vorstellen.

Ausserhalb von Dax, MDax und SDax rückt auch die von einem Finanzspekulanten attacktierte Beteiligungsgesellschaft Aurelius mit Zahlen zum ersten Quartal in den Blick. Erst vor wenigen Tagen hatte Aurelius unter anderem den Verkauf des Kompressorherstellers Secop bekanntgegeben sowie die Dividende erhöht. Vorbörslich zogen die Aktien auf Tradegate um 2,2 Prozent an.

UNIPER STELLT WACHSENDE DIVIDENDE IN AUSSICHT

Der Gasimporteur und Kraftwerksbetreiber Uniper macht seinen Aktionären Hoffnung auf höhere Dividenden, was den Aktien auf Tradegate vorbörslich ein Plus von 0,9 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss bescherte. "Wir schütten für 2016 rund 200 Millionen Euro aus. Für 2017 werden es voraussichtlich 230 Millionen Euro sein. Danach dürfte die Dividende weiter steigen, wenn die Commodity-Preise wieder zulegen", sagte Finanzchef Christopher Delbrück der "Börsen-Zeitung" (Samstag).

Händlern zufolge hat die HSBC zudem die Papiere des Triebwerksherstellers MTU abgestuft und empfiehlt sie nun nicht mehr zum Kauf. Zugleich hoben Goldman Sachs und S&P Global allerdings ihre Kursziele an und behielten ihre neutrale Einschätzung für die Papiere bei. Auf Tradegate gewannen die Aktien vorbörslich 0,7 Prozent.

Ex Dividende werden die Papiere von Continental, Bayer, Merck KGaA und Deutsche Post gehandelt./ck/das

(AWP)