Aktien Frankfurt Ausblick: Dax wohl etwas erholt vom schwachen Wochenauftakt

Nach dem Rückschlag zu Wochenbeginn wird der Dax am Dienstag wieder freundlich erwartet. Der X-Dax als Indikator für das deutsche Kursbarometer deutete gut eine Stunde vor der Eröffnung auf einen Kursgewinn von 0,27 Prozent auf 12 376 Punkte hin. Auch der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx wird am Morgen etwas höher erwartet.
24.09.2019 08:16

Die Orientierungspunkte für den Dax bleiben die oberen und unteren Begrenzungen des Seitwärtskanals, in dem sich der deutsche Leitindex seit etwa zwei Wochen bewegt. Nach oben bleibt das Zwischenhoch von Mitte des Monats bei 12 494 Punkten eine Hürde, nach unten sehen Charttechniker eine wichtige Marke bei 12 300 Punkten, die der Dax halten sollte. Am Vortag hatte er sie letztlich verteidigt, auch wenn er zeitweise darunter stand.

Etwas ermutigend wirkt am Morgen eine neue Wasserstandsmeldung im Handelskrieg. Der US-Finanzminister Steven Mnuchin erklärte im US-Fernsehen, dass Chinas Vize Liu He Anfang Oktober für neue Handelsgespräche nach Washington kommen wird. Nach zuletzt eher unklaren Signalen wirkte dies für den Markt beruhigend.

Der Fokus liegt nun auf dem Ifo-Index, der nach Handelsstart veröffentlicht wird. Nachdem am Vortag enttäuschende Stimmungsdaten aus der europäischen Industrie gekommen waren, könnte dem Geschäftsklimaindex dieses Mal besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Enttäuschung bei den Stimmungsdaten "erhöht das Risiko, dass die von uns erwartete Stabilisierung beim Ifo im aktuellen Berichtsmonat ausfällt", schreiben am Morgen die Experten der britischen HSBC-Bank.

Auf Unternehmensseite fällt am Dienstag vor allem SAF-Holland mit einem vorbörslichen Kursrutsch um 12 Prozent auf. Der Nutzfahrzeugzulieferer blickt kurz nach der Vorlage von Quartalszahlen beim Umsatz plötzlich pessimistischer auf das laufende Jahr.

Ansonsten gab es am Morgen Nachrichten vom Biotech-Unternehmen Evotec , dessen Aktien nach einer angekündigten Partnerschaft mit dem japanischen Pharmarisen Takeda vorbörslich um 2,3 Prozent stiegen. Evotec erhält durch diese eine einmalige Vorab- und künftige Meilensteinzahlungen.

Nordex könnte ausserdem einen Blick wert sein wegen des Neuauftrags aus der Türkei. Für den Windpark "Söke" soll der Hersteller von Windkraftanlagen 23 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 110 MW liefern und errichten. Vorbörslich ging es für die Aktie um 1,9 Prozent hoch, nachdem das Papier am Montag 8,55 Prozent verloren hatte.

Darüber hinaus sorgen vor dem Börsenstart noch Analystenkommentare für Bewegung. So rücken Klöckner & Co um 4 Prozent vor nach einer Kaufempfehlung von Jefferies, die begründet wurde mit einer sehr niedrigen Bewertung. Siltronic kletterten ausserdem infolge einer Erstbewertung mit "Buy" durch HSBC um 1,4 Prozent./tih/fba

(AWP)

 
Aktuell+/-%
DAX12'730.77-0.23%
DAX12'730.77-0.23%
DAX12'730.77-0.23%