Aktien Frankfurt Ausblick: Erholungsrally fehlt zunächst frischer Schwung

FRANKFURT (awp international) - Der Dax dürfte nach der rasanten Erholung der vergangenen Tage am Dienstag zunächst eine Pause einlegen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsauftakt einen Abschlag von rund 0,3 Prozent auf 9800 Punkte. Seit vergangenen Donnerstag war der Dax um knapp 4,5 Prozent nach oben geklettert. Auch der zuletzt starke EuroStoxx 50 wird am Morgen etwas tiefer erwartet.
12.07.2016 08:20

Ob der Index die von Chartexperten als Widerstand bezeichnete Marke von 9800 Punkten nachhaltig hinter sich lassen kann, muss sich noch zeigen. Von den Überseebörsen kommen allerdings weiter Kaufargumente: An der Wall Street war der marktbreite S&P-500-Index auf ein Rekordhoch geklettert und auch in Tokio ging es am Morgen weiter kräftig nach oben. Die US-Berichtssaison startete mit den Alcoa-Zahlen recht positiv. Der Alu-Riese konnte sinkende Metallpreise dank guter Geschäfte mit der Auto- und Flugzeugindustrie abfedern und schnitt besser ab als befürchtet.

DAIMLER NACH ECKDATEN GEFRAGT

Richtig gelobt wurden von Analysten die Eckdaten von Daimler, die überraschend am Vorabend vorgelegt wurden. Das operative Ergebnis (Ebit) sei deutlich besser gewesen als am Markt erwartet, schrieb Analyst Jose Asumendi von der Investmentbank JPMorgan. Er sieht das Vertrauen der Anleger in die Jahresziele nun deutlich gestärkt.

Ein wichtiger Punkt, nachdem Daimler Mitte Mai seine Prognose für die Lastwagensparte kappen musste, sagte ein Börsianer. Es habe durchaus die Sorge bestanden, dass Daimler möglicherweise auch bei den Konzernzielen zurückrudern muss. Daimler-Aktien setzten ihre kräftige Erholung im vorbörslichen Handel mit fast 3 Prozent Plus fort.

PRO7 PROFITIEREN VON UBS-STUDIE

Auch die Aktien von ProSiebenSat.1 profitierten von einer positiveren Analysteneinschätzung. Richard Eary von der UBS gab nämlich nach der unterdurchschnittlichen Kursentwicklung seine Verkaufsempfehlung auf. Die Aktie des Medienkonzerns reagierte mit plus 1 Prozent. Vergleichbar abwärts ging es für Thyssenkrupp . Deren Anteilsscheine waren nach Bestätigung von Kooperationsverhandlungen mit dem Mischkonzern Tata tags zuvor aber auch um fast 6,5 Prozent nach oben geschossen./ag/fbr

(AWP)