Aktien Frankfurt Ausblick: Fed-Reden erfreuen Anleger mehr als Trump

Der Dax dürfte am Aschermittwoch den freundlichen Trend aus Asien aufnehmen: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisiert rund eine Stunde vor dem Auftakt ein Plus von 0,24 Prozent auf 11 863 Punkte. Nach dem Rückschlag vom Freitag eroberte das Börsenbarometer zuletzt in Trippelschritten verlorenes Terrain zurück. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte es zur Wochenmitte ebenfalls zunächst etwas nach oben gehen.
01.03.2017 08:17

In Asien reagierten die Börsen vor allem positiv auf Äusserungen von US-Notenbankern zur künftigen Zinspolitik. John Williams, Fed-Präsident in San Francisco und Vertrauter von Fed-Chefin Janet Yellen, sagte, dass eine Erhöhung noch in diesem Monat ernsthaft in Erwägung gezogen werden müsse. Sein New Yorker Kollege William Dudley deutete ebenfalls eine bevorstehende Straffung der Geldpolitik an. Händler am Terminmarkt setzten die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung in diesem März mit 80 Prozent an. Der US-Dollar stieg gegenüber dem Euro.

Die viel beachtete Rede des neuen US-Präsidenten brachte Börsianern zufolge derweil kaum neue Impulse. Donald Trump untermauerte die Ecksteine seiner Politik. Anders als zuvor verlautet, ging Trump in der Rede aber nicht auf nähere Details zu seinen Haushaltsplänen ein. Der Republikaner wiederholte lediglich das Versprechen einer historischen Steuerreform.

COVESTRO UNTER DRUCK

Mit Blick auf den Aktienmarkt hierzulande dürften die Papiere von Covestro unter Druck geraten. Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer nutzt das gute Börsenumfeld für einen Teilverkauf der Beteiligung an seiner Kunststofftochter. Durch den Verkauf von 10,9 Prozent der Covestro-Aktien sinkt der Anteil an der Kunsstofftochter auf etwas über 53 Prozent. Bayer konnte die Papiere nach Händler-Angaben zu 66,50 Euro das Stück an institutionelle Investoren verkaufen und nahm damit knapp 1,5 Milliarden Euro ein. Die Covestro-Anteilsscheine fielen auf der Handelsplattform Tradegate gegenüber dem Xetra-Schluss am Dienstag um mehr als 6 Prozent auf 66,56 Euro.

Für Bewegung sorgen dürfte zudem die laufende Berichtssaison. So hätten die Jahreszahlen des Windkraftanlagenbauers Nordex die Markterwartungen übertroffen, sagte ein Händler. Die Resultate könnten die Papiere weiter stabilisieren, nachdem sie sich bereits am Dienstag mit einem Plus von rund 6 Prozent von ihrem jüngsten Kursrutsch im Zuge der Prognosesenkung erholt hatten. Bei Tradegate zogen die Anteilsscheine um rund 3 Prozent an.

ZALANDO ENTTÄUSCHT

Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall hat im Geschäft mit Waffen und Munition einen Lauf. Umsatz und Ergebnis wuchsen in der Rüstungssparte prozentual deutlich zweistellig. Die Anleger auf Tradegate honorierten dies mit einem Plus von gut einem halben Prozent.

Um mehr als 4 Prozent nach unten aber ging es indes für die Aktien von Zalando . Die Anleger reagierten negativ auf den Ausblick des Online-Modehändlers./la/das

(AWP)