Aktien Frankfurt Ausblick: Handel fehlen weiterhin Impulse

Nach dem eher verhaltenen Wochenstart dürfte der Dax seinen lustlosen Handel auch am Dienstag fortsetzen. Impulse aus New York fehlen, nachdem dort zu Wochenbeginn feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand rund eine Stunde vor dem Handelsstart mit minus 0,10 Prozent bei 12 616 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde 0,2 Prozent schwächer erwartet.
30.05.2017 08:19

Nach dem vorherigem Anstieg auf ein neues Rekordhoch tritt der Dax seit Mitte des Monats rund 200 Punkte darunter auf der Stelle. Besser hielt sich am Vortag der Mittelwerteindex MDax , der einen neuen Spitzenwert bei 25 298 Punkten erreichte.

ASIEN IM FEIERTAGSMODUS

Auch aus Asien ist am Dienstag kein Rückenwind zu erwarten - die Region befindet sich angesichts geschlossener Börsen in Hongkong und auf dem chinesischen Festland im Feiertagsmodus.

Die Ölpreise, die in der vergangenen Woche durch ihren Rückschlag für Bewegung am Aktienmarkt gesorgt hatten, blieben unauffällig. Der Euro war zuletzt nach der Rede von EZB-Chef Mario Draghi leicht gefallen. Draghi hatte am Vortag betont, dass er "ein aussergewöhnliches Mass an geldpolitischer Unterstützung" durch die Europäische Zentralbank weiterhin für nötig halte.

Konjunkturseitig stehen neben den Verbraucherpreisen aus Deutschland unter anderem Daten zum Verbrauchervertrauen aus der Eurozone und den USA im Blick. In den Vereinigten Staaten werden am Nachmittag mit dem Case-Shiller-Index Daten vom Häusermarkt für den Monat März veröffentlicht.

SAISON DER HAUPTVERSAMMLUNGEN - ANALYSTENSTIMMEN BEWEGEN

Auf der Seite der Unternehmen ist die Agenda eher dünn bestückt. Nach dem Ablauf der Berichtssaison beginnt nun die Periode der Hauptversammlungen. Es laden an diesem Tag unter anderem der Medizintechnikhersteller Carl Zeiss Meditec , die Deutsche Pfandbriefbank , RIB Software und der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson ein.

Beim Windkraftanlagenhersteller Nordex stellt sich erstmals der neue Vorstandschef José Luis Blanco den Fragen der Aktionäre. Zunächst könnten die Nordex-Papiere von einer frischen Verkaufsempfehlung durch die britische Investmentbank HSBC belastet werden. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Aktien im vorbörslichen Handel gegenüber dem Xetra-Schluss rund 2 Prozent tiefer.

Aktien des Internet- und Telekomkonzerns United Internet hingegen könnten von einer positiven Analystenstimme profitieren. So hat laut Händlern die Schweizer Grossbank UBS eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Händler sahen am Morgen zudem den Bericht der "Süddeutsche Zeitung" über einen anstehenden Auftrag in Höhe von rund einer Milliarde Euro aus Russland für den Gasekonzern Linde leicht positiv. Im vorbörslichen Handel zeigten sich die Papiere mit leichten Gewinnen./tav/fbr

(AWP)