Aktien Frankfurt Ausblick: Kurse dürften leicht zulegen

Leicht aufwärts dürfte es am Mittwoch mit den Kursen am deutschen Aktienmarkt gehen. Eine Stunde vor Eröffnung am Mittwoch stand der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex 0,22 Prozent höher auf 12 628,32 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde zuletzt ebenfalls 0,2 Prozent höher erwartet.
27.09.2017 08:14

Mit grösseren Kursgewinnen rechnen Händler jedoch nicht. Angesichts der vielen Unsicherheiten wie der schwierigen Regierungsbildung in Deutschland oder den politischen Krisen im Irak und dem Konflikt zwischen Nordkorea und den USA fehlt es den Investoren an Mut, noch stärker in Aktien zu investieren - zumal der Dax seit Ende August deutlich zugelegt hat und nach einer Schwächephase im Sommer jetzt auch wieder in Reichweite zu seinem im Juni erreichten Rekordhoch von 12 951,54 Punkten liegt.

ADIDAS VON NIKE-SCHWÄCHE BELASTET

Auch aus den Vereinigten Staaten kommt kein Rückenwind. Der Dow Jones hatte am Dienstag leicht nachgegeben und die Futures auf den bekanntesten Börsenindex der Welt bewegten sich seit Xetra-Schluss kaum. Bei den Einzelwerten könnten Siemens nach der am Dienstagabend angekündigten Bahn-Allianz mit Alstom in den Fokus geraten.

Sinkende Verkäufe im Heimatmarkt und eine Absatzflaute bei der Zweitmarke Converse beim US-Sportartikelriesen Nike könnten auch die Papiere von Adidas in Mitleidenschaft ziehen. Vorbörslich gab die Aktie um knapp ein Prozent nach. Nike waren im späten US-Handel um mehr als 3 Prozent gefallen.

BMW UND HEIDELBERGCEMENT LEGEN ZU

Daneben sorgten einmal mehr Analystenkommentare für Bewegung. So legten BMW vorbörslich zu, gestützt von einer Empfehlung des Analysehauses MainFirst. Eine Kaufempfehlung der Investmentbank Jefferies für HeidelbergCement stützte den Kurs im vorbörslichen Handel ebenfalls.

Die Papiere des Automobilzulieferers Hella gaben vorbörslich leicht nach. Zwar verfehlte das Unternehmen im ersten Geschäftsquartal mit Umsatz und Gewinn die Erwartungen, es bestätigte jedoch die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr./bek/jha/

(AWP)