Aktien Frankfurt Ausblick: Schwacher Euro stützt - Rekordhoch rückt ins Visier

Getrieben von einem schwachen Euro könnte der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag weiter zulegen. Vorbörsliche Indikationen zeigen, dass der Dax im Handelsverlauf die Marke von 12 700 Punkten in Angriff nehmen könnte. Knapp eine Stunden vor Markteröffnung taxiert der Broker IG den Dax auf 12 690 Punkte und damit 0,25 Prozent höher.
28.09.2017 08:17

Am Mittwoch war der Dax um 0,41 Prozent auf 12 657,41 Punkte gestiegen. Damit legte der Index seit dem Zwischentief Ende August knapp sieben Prozent zu und das im Juni erreichte Rekordhoch von 12 951,54 Punkte kommt wieder in erreichbare Nähe - aktuell sind es nur noch etwas mehr als zwei Prozent bis zu diesem Wert.

IN DEN STARTLÖCHERN FÜR DIE HERBSTRALLY

Für den CMC-Markets-Experten Jochen Stanzl ist vor allem der Widerstand bei 12 670 Punkten entscheidend. Sollte der Dax diesen Wert knacken, könne es sehr schnell in Richtung 13 000 Punkte gehen. Getragen von einem weiter fallenden Euro habe sich der Dax genau an dieser Marke positioniert und stehe damit in den Startlöchern für eine mögliche Herbstrally.

Aus den Vereinigten Staaten kommt leichter Rückenwind: Der Dow Jones hatte am Mittwoch zugelegt und die Futures auf den bekanntesten Börsenindex der Welt legten seit Xetra-Schluss rund 0,25 Prozent zu.

TEILVERKAUF VON DELIVERY HERO STÜTZT ROCKET INTERNET

Bankaktien könnten erneut gefragt sein. Papiere der Commerzbank und der Deutschen Bank zählten schon am Dienstag zu den Gewinnern. Die Renditen an den Kapitalmärkten steigen, vor allem in den USA. Damit verbessern sich die Ertragsaussichten der Geldhäuser im Geschäft mit Anleihen. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen erreichte zuletzt den höchsten Stand seit Mitte Juli. Grund hierfür ist Beobachtern zufolge auch die Aussicht auf Steuersenkungen in den USA. "Ein starker Anstieg der US-Verschuldung mit entsprechendem Angebot an US-Treasuries wäre die Folge", schrieb Rentenanalyst Dirk Gojny von der National-Bank.

Unternehmensseitig ist es am Donnerstag ruhig. Der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzern Merck lädt Investoren zu einem Treffen. Die Startup-Schmiede Rocket Internet hat einen Anteil von 13 Prozent an Delivery Hero für 600 Millionen Euro an die Medien- und Internetgruppe Naspers verkauft. Der Anteil von Rocket Internet an der Online-Bestellplattform für Essen halbiert sich damit auf 13 Prozent. Vorbörslich legten die Aktien von Rocket Internet um 2,8 Prozent zu./bek/jha/

(AWP)