Aktien Frankfurt Ausblick: Stabile Eröffnung erwartet

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften am Donnerstag mangels fehlender Impulse von den Übersee-Börsen zunächst in der Defensive bleiben. Die Wall Street legte am Mittwoch nach ihrer Rekordjagd eine Atempause ein, an den asiatischen Handelsplätzen ging es am Donnerstag überwiegend abwärts.
23.02.2017 08:25

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte am Morgen ein mageres Plus von 0,01 Prozent auf 12 000 Punkte. Am Vortag war das Börsenbarometer erstmals seit April 2015 über die psychologisch wichtige Marke von 12 000 Punkten gestiegen, hatte letztlich aber knapp darunter geschlossen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird am Donnerstag mit einem Gewinn von 0,12 Prozent erwartet.

Die am Vorabend veröffentlichten Verlautbarungen der US-Notenbank Fed wurden an den Märkten als geldpolitisch etwas zurückhaltender interpretiert als jüngste Äusserungen von Fed-Offiziellen hatten erwarten lassen. Die Fed hält eine US-Zinserhöhung mehrheitlich "recht bald" für angemessen, hiess es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur jüngsten Fed-Sitzung. Ein klares Signal, wann es zu einer Leitzinsanhebung kommen könnte, gab das Protokoll nicht. An den Finanzmärkten wird eine Leitzinserhöhung auf der nächsten Sitzung am 15. März nur von 34 Prozent für wahrscheinlich gehalten.

BERICHTSSAISON VOLL ENTBRANNT

Für Bewegung könnte am Donnerstag die Berichtssaison der Unternehmen sorgen. Unter anderem haben der Konsumgüterkonzern Henkel und das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 ihre Bücher geöffnet. Papiere von Henkel notierten auf der Handelsplattform Tradegate vorbörslich nach erfüllten Erwartungen der Analysten ein halbes Prozent im Minus. Titel von ProSiebenSat.1 bewegten sich nach Zahlen im Rahmen der Erwartungen kaum. Zudem richten sich die Blicke auf Daten zur Wirtschaftsentwicklung Deutschlands, das GfK-Verbrauchervertrauen sowie Immobilienmarktdaten aus den USA.

Die Aktien von TAG Immobilien reagierten vorbörslich mit einem klaren Kursanstieg auf einen optimistischeren Ausblick für 2017. Beim Broker Lang & Schwarz (L&S) verteuerten sich die Papiere des Immobilienkonzerns zuletzt um 1,8 Prozent gegenüber dem Xetra-Schlusskurs des Vortages. TAG erwartet für das laufende Jahr nun ein operatives Ergebnis (FFO I) von 110 bis 112 Millionen Euro. Bislang hatte die Gesellschaft 104 bis 106 Millionen Euro prognostiziert. Dementsprechend soll es auch eine höhere Dividende für das laufende Jahr geben./edh/fbr

(AWP)