Aktien Frankfurt Ausblick: Weitere Erholung erwartet

FRANKFURT (awp international) - Dem Dax winkt am Mittwoch eine weitere Erholung vom Kurseinbruch nach dem Brexit. Die Sorgen wegen des britischen Votums gegen die EU-Mitgliedschaft würden derzeit etwas aufgeschoben, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Rückenwind kam auch von den freundlichen Aktienmärkten in den USA und Asien. Zudem hellte sich die vom Marktforschungsunternehmen GfK ermittelte Verbraucherstimmung in Deutschland deutlich auf - Experten hatten mit einer Stagnation gerechnet.
29.06.2016 08:30

Eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart liess der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,96 Prozent auf 9538 Punkte erwarten. Damit würde er an seinen zweiprozentigen Kursanstieg vom Vortag anknüpfen - davor hatte das Börsenbarometer wegen des Brexit-Schocks 10 Prozent an Wert eingebüsst. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stehen die Zeichen zur Wochenmitte ebenfalls auf anhaltende Erholung.

EXPERTEN WARNEN VOR ZU VIEL OPTIMISMUS

Die Unsicherheit über die Brexit-Folgen schwebt laut Hewson zwar nach wie vor über den Märkten. Es scheine aber zunächst so, als ob die Investoren Zeit hätten, sich mit der neuen Realität anzufreunden. Denn die Briten zeigten keine Anstalten, schon in Kürze den offiziellen Austrittsantrag gemäss Artikel 50 des Vertrags von Lissabon zu stellen.

Händler warnten indes vor zu viel Optimismus: Die Stimmung könne jederzeit wieder kippen. Auch Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen äusserte sich mit Blick auf die jüngste Erholung skeptisch. Nach dem dynamischen Ausverkauf infolge des Brexit sei eine Erholungsbewegung fällig gewesen. Doch "so schön dieses Kursplus im ersten Moment auch anmuten mag, mehr als eine technische Reaktion innerhalb eines überverkauften Marktumfelds war es nicht. Die Unsicherheiten bleiben gross."

Am Mittwoch richten sich die Blicke auf die Tagung von 27 EU-Chefs. Thema dieses Treffens ohne Grossbritannien ist vor allem die Zukunft Europas. Auf der Konjunkturseite stehen am Nachmittag noch US-Daten zu den Konsumausgaben und zum Immobilienmarkt auf der Agenda.

ADIDAS UND PUMA NACH NIKE-ZAHLEN IM FOKUS

Bei den deutschen Einzelwerten standen die Sportartikelhersteller Adidas und Puma nach Geschäftszahlen von Konkurrent Nike im Fokus. Die Amerikaner enttäuschten mit ihren Quartalsresultaten. Vor allem die Bestellungen für die kommenden Monate stiessen den Anlegern sauer auf und liessen die Nike-Papiere nachbörslich um mehr als 4 Prozent absacken.

Ein Händler wollte aber keine vorschnellen Rückschlüsse für die deutschen Unternehmen ziehen. Es sehe eher nach einer Schwäche bei Nike aus, während es bei Adidas gut laufe. Adidas-Aktien hinkten im vorbörslichen Handel beim Broker Lang & Schwarz (L&S) mit einem Plus von 0,67 Prozent dem freundlich erwarteten Gesamtmarkt dennoch etwas hinterher. Für Puma ging es indes deutlicher bergauf.

KAUFEMPFEHLUNG STÜTZT ERHOLUNG BEI K+S

Im MDax der mittelgrossen Unternehmen dürfte sich K+S vom jüngsten Kurssturz erholen: Die Aktien des Salz- und Düngerkonzerns gewannen vorbörslich rund 2 Prozent. Als Kursstütze wirkte laut Börsianern auch, dass die Baader Bank die Aktie hochgestuft haben soll und nun eine Kaufempfehlung ausspreche. An den vergangenen drei Handelstagen hatte sie wegen einer Gewinnwarnung und politischen Unsicherheiten insgesamt fast 20 Prozent an Wert eingebüsst./gl/ag

(AWP)