Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig Bewegung erwartet nach Dax-Rekordlauf

Der Dax dürfte nach seinem jüngsten Rekordlauf am Montag wenig bewegt in die neue Handelswoche starten. Bei Experten gehen die Meinungen zur weiteren Richtung des deutschen Leitindex auseinander: Einige Börsianer trauen ihm dank guter Unternehmens- und Wirtschaftsnachrichten weitere Kursgewinne zu. Dagegen mahnen andere angesichts der zuletzt schon guten Entwicklung vor zu viel Euphorie.
30.10.2017 08:23

Eine Dreiviertelstunde vor Handelseröffnung am Montag stand der X-Dax als ausserbörslicher Dax-Indikator 0,04 Prozent im Minus bei 13 212 Punkten. Am Freitag hatte der Index bei 13 249 Punkten den zweiten Tag in Folge ein Rekordhoch erreicht und den Grossteil seiner Gewinne bis zum Börsenschluss behauptet. Der vor dem Wochenende ebenfalls freundliche Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte am Montagmorgen zunächst ebenfalls auf der Stelle treten.

Zuletzt hatten ein schwacher Euro und eine bisher recht gut verlaufene Quartalsberichtssaison der Unternehmen den Märkten Schwung verliehen. Potenzielle politische Störfeuer wie die Katalonien-Krise blendeten die Anleger weitgehend aus.

Seitens der Konjunktur richten sich die Blicke zum Wochenstart auf Verbraucherpreisdaten. Grössere Impulse seitens der Berichtssaison dürfte es von deutschen Unternehmen erst in der zweiten Wochenhälfte geben - am morgigen Dienstag wird feiertagsbedingt nicht gehandelt.

Am Montag legten lediglich einige Unternehmen aus der zweiten Reihe Zahlen vor. Börsianern zufolge könnten zudem die nun bestätigten Fusionsgespräche des niederländischen Spezialchemie- und Farbenkonzerns Akzo Nobel mit dem US-Konkurrenten Axalta den Aktienkursen deutscher Wettbewerber Auftrieb geben. Es gebe konstruktive Diskussionen über einen möglichen Zusammenschluss des Geschäfts mit Farben und Lacken, teilte Akzo Nobel mit.

Der Bausoftwarehersteller Rib Software hob nach kräftigen Zuwächsen im dritten Quartal seine Umsatz- und Ergebnisziele für das laufende Geschäftsjahr an. Auf der Handelsplattform Tradegate gewannen die Titel vorbörslich gegenüber dem Xetra-Schluss über 4 Prozent.

Der Grossküchengeräte-Hersteller Rational steigerte in den ersten neun Monaten des Jahres seinen Umsatz und sieht das Umsatzwachstum auf Jahressicht nun am oberen Ende der Zielspanne. Allerdings könnte die gesenkte Prognose für die operative Ergebnismarge (Ebit) die Aktie belasten, sagte ein Händler. Bei Tradegate stand ein Minus von gut 1 Prozent zu Buche.

Der Finanzdienstleister Hypoport legte endgültige Neunmonatsresultate vor, die eine deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung belegten und die Aktie vorbörslich um rund 1 Prozent steigen liessen./gl/das

(AWP)