Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig Bewegung kurz vor Ostern

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt müssen sich vor dem langen Osterwochenende weiter in Geduld üben. So deutete der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax knapp eine Stunde vor dem Handelsstart am Donnerstag ein Minus von 0,11 Prozent auf 12 141 Punkte an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte ebenfalls kaum verändert in den Handel starten.
13.04.2017 08:16

Damit geht das jüngste Auf und Ab auf hohem Niveau weiter. Wenn Grenzwerte erreicht seien, gebe es an der Börse nur zwei Möglichkeiten: Entweder den Sprung auf neue Höhen oder einen deutlichen Rückschlag, schrieben die Autoren von Berneckers Börsenbrief "Die Actien-Börse" mit Blick auf das aktuelle Marktgeschehen.

DRÄGERWERK ÜBERRASCHT POSITIV

Bis zu einer Richtungsentscheidung müssen sich die Anleger wohl aber zumindest bis nach Ostern gedulden. Viele Investoren sind bereits in den Osterferien, die Börse in Frankfurt öffnet erst wieder am Dienstag. Entsprechend wird mit einem eher dünnen Handel gerechnet. Gerade das kann aber bei Einzelwerten zu grösseren Schwankungen führen. Die Blicke richten sich im Verlauf auf Quartalszahlen grosser US-Banken sowie auf der Konjunkturseite in den USA auf Erzeugerpreise sowie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan.

Hierzulande gab nach Daimler zur Wochenmitte nun auch Drägerwerk einen Vorgeschmack auf die nach Ostern stärker anrollende Berichtssaison. Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller steigerte im ersten Quartal den operativen Gewinn deutlich. Auch beim Auftragseingang konnte der Konzern punkten. Im vergangenen Jahr habe Drägerwerk auf diesem Gebiet noch Probleme gehabt, sagte ein Börsianer. Die Vorzugsaktien des Unternehmens legten auf der Handelsplattform Tradegate gegenüber dem Xetra-Schluss am Mittwoch um fast 1 Prozent zu.

BVB-AKTIEN UNTER DRUCK

Die Anteilscheine der Lufthansa büssten derweil auf Tradegate 1,80 Prozent auf 15,398 Euro ein. Händlern zufolge hatte sich der Finanzinvestor Infinite Miles von einer Beteiligung in Höhe von 2,4 Prozent an der Fluggesellschaft getrennt. Die Papiere seien zu 15,25 Euro je Aktie platziert worden, hiess es.

Die im SDax der gering kapitalisierten Werte gelisteten Papiere von Borussia Dortmund fielen auf Tradegate um rund 4 Prozent. Trotz einer couragierten Leistung stehen die Fussballprofis des Bundesligavereins in der Champions League vor dem Viertelfinal-Aus. Gut 24 Stunden nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus unterlag das Team von Trainer Thomas Tuchel unter extremem psychischen Druck dem französischen Tabellenführer AS Monaco mit 2:3./la/stb

(AWP)