Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger bleiben gut gelaunt

Die Stimmung an der Frankfurter Börse bleibt gut. Der Dax stieg am Donnerstagmorgen um 0,25 Prozent auf 12 657,81 Punkte und baute damit seine starken Kursgewinne vom Vortag ein Stück weit aus. Am Mittwoch hatte der Dax dank positiv aufgenommener Aussagen von US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen gut anderthalb Prozent gewonnen und deutlich über der psychologisch wichtigen Marke von 12 500 Punkten geschlossen.
13.07.2017 10:56

Für den MDax der mittelgrossen Unternehmen ging es am Donnerstagvormittag um 0,35 Prozent auf 25 038,15 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,36 Prozent auf 2283,37 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,47 Prozent auf 3531,68 Punkte.

YELLEN-AUSSAGEN STÜTZEN WEITER - GUTE DATEN AUS CHINA

Die europäischen Märkte versuchten die deutlichen Vortagsgewinne zu halten, schrieb Markus Huber, Händler für City of London Markets. Yellen hatte den Markt am Mittwoch mit moderaten geldpolitischen Signalen beruhigt. Ihre Erklärung vor Vertretern des US-Kongresses sprach gegen einen steilen Straffungskurs und bescherte dem US-Leitindex Dow Jones Industrial ein Rekordhoch.

Weiterhin stützten erfreuliche Konjunkturdaten aus China die Kurse, so Huber weiter. Im Juni waren sowohl die Importe, als auch die Exporte der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft stärker gestiegen als erwartet. Das hatte den asiatischen Börsen Auftrieb gegegen.

DAIMLER LEIDET UNTER MEDIENBERICHTEN

Am deutschen Aktienmarkt litt derweil Daimler unter Medienberichten zur Abgas-Affäre bei Dieselfahrzeugen: Die Aktien des Autobauers verloren am Dax-Ende 1,21 Prozent. Laut "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR könnten bei mehr als einer Million Fahrzeuge Motoren eingebaut sein, bei denen die Abgasmessungen manipuliert wurden. Das gehe aus einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Stuttgart hervor, den die Zeitung und die Sender einsehen konnten. Daimler wollte den Bericht mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht kommentieren.

Die Geschichte sei nicht neu, nachdem bereits Ende Mai ein Grossaufgebot von Polizei und Staatsanwaltschaft zahlreiche Daimler Standorte durchsucht habe, um Beweismaterial sicherzustellen, erinnerte ein Händler. "Allerdings scheint es, dass die ganze Angelegenheit nun dramatischer wird."

ZAHLEN BELASTEN GERRESHEIMER - METRO NACH AUFSPALTUNG IM FOKUS

Im MDax verloren die Aktien von Gerresheimer 0,94 Prozent. Die Zurückhaltung der US-Pharmakonzerne belastete den Verpackungshersteller auch im zweiten Quartal. Zudem reagierten die Anleger verschnupft auf die eingedampften Jahresziele.

Beim Handelskonzern Metro stand die nun vollzogene Aufspaltung in den Lebensmittelhändler Metro Wholesale & Food und einen Elektronikanbieter, die künftige Ceconomy , im Fokus. Die Kurse der beiden neuen Unternehmen entwickelten sich unterschiedlich: Während die Aktien des abgespalteten Lebensmittelzweigs nach einem ersten Kurs von 20,000 Euro auf zuletzt 19,255 Euro sanken, ging es für die Titel der künftigen Ceconomy von anfangs 9,32 Euro auf 10,24 Euro hoch.

GUTE ZAHLEN HELFEN SÜDZUCKER NICHT - GFT BLEIBT UNTER DRUCK

Die Südzucker-Titel profitierten nur kurz von einem gut gelaufenen ersten Geschäftsquartal: Nach einem freundlichen Start rutschten die Titel des Zuckerkonzerns mit 0,16 Prozent ins Minus.

Bei den Technologiewerten litt GFT Technologies weiter unter der zu Wochenbeginn veröffentlichten Umsatz- und Gewinnwarnung: Die Aktien des IT-Dienstleisters sackten um weitere 2,43 Prozent auf 15,25 Euro ab und erreichten den tiefsten Stand seit Februar 2015./gl/das

(AWP)