Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger bleiben vorsichtig

Nach dem erneuten Schwächeanfall der beiden Vortage hat der Dax am Freitagvormittag weitere moderate Verluste verzeichnet. Der deutsche Leitindex fiel in der ersten Handelsstunde um 0,21 Prozent auf 11 565,05 Punkte. Im Wochenvergleich liegt der Dax damit nur noch 0,4 Prozent im Plus. Der Index der mittelgrossen Unternehmen MDax verbuchte am Freitag einen Abschlag von 0,16 Prozent auf 24 314,36 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gab um 0,19 Prozent nach.
19.10.2018 10:19

Die Dax-Kursentwicklung bleibe ein Drahtseilakt, schrieben die Charttechnik-Experten der Schweizer Bank UBS in einer aktuellen Studie. So habe der Index nach seinem Zwischenhoch am Mittwoch bei 11 847 Punkten am Vortag seine Talfahrt fortgesetzt und im späten Handel die kleinere Unterstützung bei 11 600 Punkten unterschritten. Damit sei die Erholung der letzten Tage wieder neutralisiert worden.

Anleger am deutschen Aktienmarkt blickten am Freitag zunächst nach China, wo vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA das Wachstum unerwartet stark zurückgegangen ist. In einem äusserst seltenen Schritt intervenierten zudem verbal gleich mehrere hochrangige chinesische Offizielle gegen die anhaltende Talfahrt der nationalen Börsen. In einer offensichtlich konzertierten Aktion meldeten sich am Freitag die Chefs der Notenbank, der Banken- und Versicherungsaufsicht sowie der Börsenaufsicht zeitgleich zu Wort. Fachleute sehen darin einen Versuch, sich gegen die schweren Kursverluste an den Aktienmärkten zu stemmen. An diesem Freitag gab es in China denn auch hohe Kursgewinne.

Hierzulande setzte unternehmensseitig vor dem Wochenende die Software AG mit ihren jüngsten Quartalszahlen ein positives Zeichen, nachdem die Berichtssaison in Deutschland mit zuletzt negativen Nachrichten von Fresenius SE , HeidelbergCement und SAP bislang alles andere als befriedigend gelaufen sei, wie Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets konstatierte.

Die Software AG punktet zunehmend mit Angeboten zur Vernetzung von Maschinen und mit Integrationssoftware. Die Stärke in diesen Bereichen sei ermutigend, schrieb JPMorgan-Analystin Stacy Pollard in einer aktuellen Studie. Die im MDax notierten Papiere gewannen zuletzt knapp 2 Prozent. Im Dax erholten sich als bester Wert die Anteile von Wirecard mit plus 2,3 Prozent von ihrem jüngsten Rückschlag. Ein Händler sah in den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen von American Express und Paypal einen Stimmungsaufheller für die Aktien des deutschen Zahlungsabwicklers.

Ein vorsichtigerer Marktausblick von Michelin belastete die Aktien des Reifenherstellers und Autozulieferers Continental . Die Papiere verloren am Dax-Ende mehr als 4 Prozent.

Stahlwerte wie Salzgitter und Klöckner & Co gerieten nach einer verhaltenen Studie der Bank Goldman Sachs unter Druck. Nach vorläufigen Quartalszahlen ging es zudem für die Anteile des Lkw-Zulieferers SAF-Holland zuletzt mit minus 4,6 Prozent auch deutlich nach unten./ajx/mis

(AWP)