Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax beginnt neue Börsenwoche mit Gewinnen

Nach dem bereits positiven Start in den September in der Vorwoche hat sich die Aufwärtstendenz am deutschen Aktienmarkt weiter fortgesetzt. Der Dax stieg im frühen Montagshandel um 0,84 Prozent auf 12 407,17 Punkte. Laut Marktbeobachter Milan Cutkovic von Axitrader trieb Erleichterung über den nachlassenden Wirbelsturm "Irma" den Handel. Zudem stützte die Zurückhaltung Nordkoreas, nachdem Anleger für das Wochenende einen weiteren Raketentest erwartet hatten. Positiv hinzu kam der zuletzt wieder etwas geschwächte Euro, da er die Aussichten für die hiesigen Exporteure verbessert.
11.09.2017 10:12

Der MDax der mittelgrossen Werte stieg um 1,07 Prozent auf 25 171,23 Punkte . Der Technologiewerte-Index TecDax kletterte um 0,86 Prozent auf 2351,10 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,97 Prozent aufwärts auf 3481, 02 Punkte.

HOHE SCHÄDEN DURCH IRMA - RÜCKVERSICHERER WITTERN PREISWENDE

Die schlimmsten Erwartungen an den Hurrikan "Irma" seien nicht eingetroffen, schrieb Marktbeobachter Cutkovic. Der Wirbelsturm hatte im US-Bundestaat Florida allerdings grosse Schäden angerichtet, das genaue Ausmass ist bislang noch unklar. Zuletzt schwächte sich "Irma" über dem Festland Floridas ab, das nationale Hurrikanzentrum stufte den Sturm am frühen Montagmorgen auf die niedrigste Hurrikan-Kategorie eins zurück. Die Lage blieb aber angespannt, Teile von Miami standen unter Wasser.

"Irma" und die Kosten des Sturms bestimmen auch das Branchentreffen der Rückversicherer in Monte Carlo. Anbieter wie Munich Re wittern nun aber auch Zusatzgeschäft - und eine teilweise Preiswende. Die Branche litt zuletzt unter einem Preisverfall, weshalb solche Aussagen am Markt mit Begeisterung aufgenommen wurden. Aktien der Munich Re setzten sich mit einem Aufschlag von mehr als 4 Prozent am Morgen an die Dax-Spitze und liessen damit die übrige Riege der Index-Mitglieder weit hinter sich.

ANALYSTEN-STIMMEN BRINGEN KURSE IN BEWEGUNG

Daneben bewegten zahlreiche Analystenstimmen: Keinen Kauf mehr wert sind für die Berenberg-Bank die Anteile am Versorger Eon . Nach anfänglichen Verlusten konnten die Papiere zuletzt aber wieder moderat zulegen. Analyst Lawson Steele favorisiert dagegen Uniper - die Anteile am Energiekonzern stiegen um mehr als ein Prozent.

Aixtron -Papiere erreichten mit mehr als 6 Prozent Kursaufschlag bei 10,36 Euro den höchsten Kurs seit fast drei Jahren. Sie profitierten von einer Kaufempfehlung durch Oddo, die das Papier mit einem Kursziel von 11,50 Euro wieder in die Bewertung aufnahmen. Bereits in der vergangenen Woche hatte eine sehr positive Einschätzung der Deutschen Bank die Aktie beflügelt.

AIR BERLIN SPRINGEN AN - EINIGUNG ZWISCHEN EUROWINGS UND UFO

Fernab der grossen Indizes sprangen die Aktien der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zeitweise um mehr als 15 Prozent an. Zuvor hatte sich Eurowings mit der Flugbegleitergewerkschaft Ufo grundsätzlich auf einen Tarifvertrag für das Personal von Air Berlin geeinigt, von der die Lufthansa -Tochter bis zu 90 Jets übernehmen will./tav/tos

(AWP)