Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax fängt sich wieder nach seiner Talfahrt

Der Dax ist nach seiner jüngsten Talfahrt wenig verändert in die neue Woche gestartet. Der deutsche Leitindex legte am Montag um 0,10 Prozent auf 12 175,31 Punkte zu. In der vergangenen Woche hatte das Börsenbarometer seine jüngsten Kursverluste ausgeweitet und war auf den tiefsten Stand seit April gefallen. Die Autoren des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar sehen nun den übergeordneten Aufwärtstrend am Aktienmarkt auf dem Prüfstand
31.07.2017 09:59

Die anderen deutschen Aktienindizes bewegten sich am Montag ebenfalls nur wenig: Der MDax , in dem mittelgrosse Unternehmen abgebildet sind, trat mit minus 0,04 Prozent bei 24 678,08 Zählern nahezu auf der Stelle. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,27 Prozent auf 2264,35 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,17 Prozent.

Zuletzt hatte sich der starke Eurokurs als Belastung erwiesen, da Export-Güter teurer werden können. Daher richten sich die Blicke zum Wochenstart insbesondere auf Daten zu Inflation in der Eurozone, die dem Kurs der Gemeinschaftswährung neue Impulse liefern könnten.

RIB SOFTWARE UND EVOTEC ZIEHEN AN

Hierzulande sorgten vor allem Unternehmen aus dem TecDax für Gesprächsstoff. So verdiente der Bausoftwarehersteller RIB Software im zweiten Quartal überraschend viel. Die Aktien zogen um knapp 6 Prozent an.

Stark gefragt waren auch die Papiere von Evotec mit einem Gewinn von rund 4,5 Prozent. Mit der Übernahme des US-Konkurrenten Aptuit will das Biotech-Unternehmen sein Angebot deutlich ausbauen. Der Kauf könnte sich als sinnvoll erweisen, sagte ein Händler. Positiv sei zudem, dass Aptuit profitabel arbeite.

INFINEON AM DAX-ENDE

Zu Wochenbeginn bewegten ferner Analystenkommentare die Kurse. So fielen die Anteilsscheine von Infineon am Dax-Ende um mehr als 1 Prozent. Analyst Sandeep Deshpande von der US-Bank JPMorgan sieht wegen des starken Euro Risiken für die Gewinnmargen-Prognosen des Chipkonzerns.

Kepler Cheuvreux empfahl die Anteilsscheine des Stahlhändlers Klöckner & Co zum Kauf. Dessen Aktien legten um gut 1 Prozent zu und gehörten damit im SDax der gering kapitalisierten Werte zu den Favoriten. Das aktuelle Kursniveau biete eine attraktive Einstiegschance, da die Stahlpreise in der Europäischen Union und in den USA vermutlich an einem Wendepunkt angelangt seien, schrieb Analyst Rochus Brauneiser./la/zb

(AWP)