Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax fängt wieder sich nach seiner Talfahrt

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag nach seiner Talfahrt am Vortag stabilisiert. Der Dax , der zum Handelsauftakt zunächst noch etwas weiter nachgegeben hatte, zeigte sich im frühen Handel zuletzt mit minus 0,06 Prozent auf 12 408,28 Punkte wenig verändert. Leicht stützend dürften die überraschend stark ausgefallenen deutschen Einzelhandelsumsätze wirken sowie deutlich besser als erwartete Stimmungsdaten aus chinesischen Grosskonzernen. Am Donnerstag hatte das Börsenbarometer erstmals wieder seit April die Marke von 12 400 Punkten unterschritten und letztlich mit einem Minus von fast 2 Prozent nicht allzu weit darüber geschlossen.
30.06.2017 10:07

Der MDax , in dem mittelgrosse Unternehmen abgebildet sind, legte an diesem Morgen um 0,04 Prozent auf 24 440,31 Zähler zu. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,28 Prozent auf 2179,25 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 hielt sich mit plus 0,03 Prozent stabil. Der Euro gab zwar etwas nach, befindet sich aber mit einem Wert von etwas mehr als 1,14 US-Dollar weiter auf dem höchsten Niveau seit dreizehn Monaten. Sein Höhenflug nach den jüngsten Äusserungen zur Geldpolitik in Europa ist ein Grund für die gestiegene Nervosität der Anleger.

Die Sorge sei, dass die wichtigsten Notenbanken ihre Geldpolitik schneller straffen könnten als bislang angenommen, kommentierte Investmentanalyst Wolfgang Albrecht von der LBBW. Er geht allerdings davon aus, dass zwar nun die saisonale schwache Sommerphase eingeleitet worden sei, "die Börsenampeln mittelfristig aber weiter auf grün stehen".

BAYER SCHOCKT MIT PROGNOSE-KAPPUNG

Unter den Einzelwerten im Dax stachen die Papiere von Bayer und Adidas hervor. Bayer als Schlusslicht büssten nach einer überraschenden Umsatz- und Gewinnwarnung fast 4 Prozent ein.

Adidas profitierten mit einem Plus von etwas mehr als 2 Prozent davon, dass das Wachstum des US-Konkurrenten Nike im abgelaufenen Quartal auf seinem Heimatmarkt stagnierte. Dies, und auch dass der Ausblick ähnliches für die nächsten sechs Monate erwarten lasse, sei positiv für Adidas, schrieb etwa Commerzbank -Analyst Andreas Riemann. Dabei verwies er darauf, dass der deutsche Sportartikelhersteller in Nordamerika weiter Marktanteile gewinne und Nike zugleich nicht aggressiv dagegen vorgehe.

Die Aktien von RWE legten nach neun Handelstagen mit Verlusten von fast 14 Prozent erstmals wieder zu und gewannen etwas mehr als ein Prozent hinzu.

WEITERE UNTERNEHMEN WAGEN DEN GANG AUFS PARKETT

Nach dem durchwachsenen Börsendebüt der Restaurantkette Vapiano am Montag wagte nun der Essens-Lieferdienst Delivery Hero den Gang aufs Parket. Der erste Kurs der Rocket-Internet-Beteiligung mit den Marken Lieferheld, Pizza.de, Foodora lag bei 26,90 Euro und damit über dem Ausgabepreis von 25,50 Euro. Zuletzt wurde die Aktie zu 25,63 Euro gehandelt. Die Papiere des bislang grössten Börsengang des Jahres hierzulande haben dank ihrer Notierung im streng regulierten Prime Standard der Deutschen Börse Chancen in den MDax aufzusteigen. Mit dem Wohnimmobilien-Entwickler Noratis steht am Vormittag darüber hinaus auch noch ein kleinerer Börsengang an.

Ansonsten gab es noch Bewegung aufgrund von Analystenkommentaren: K+S und Evonik zählten mit knapp einem halben und einem ganzen Prozent zu den Favoriten im MDax. Die Privatbank Berenberg empfiehlt die Papiere des Spezialchemieunternehmens vor dem Hintergrund der inzwischen stabilisierten Methionin-Preise nun zum Kauf. Die französische Societe Generale äusserte sich positiv zum Düngemittelkonzern K+S. Der Dünger- und Salzproduzent könne viel aus eigener Kraft schaffen und sei nicht nur auf eine Erholung der Kalidüngerpreise angewiesen, schrieb Analyst Thomas Swoboda./ck/stb

(AWP)