Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt moderat zu

Den deutschen Aktienmarkt hat am Donnerstagmorgen die Ernüchterung wieder eingeholt. Der Dax reduzierte seine anfänglich deutlichen Gewinne und stand zuletzt noch 0,12 Prozent höher bei 12 583,95 Punkten. Die zuvor geschwächte europäische Gemeinschaftswährung zog zuletzt wieder gegenüber dem Dollar an. Dies erschwert den Export.
21.09.2017 10:25

Der MDax , in dem die Aktien mittelgrosser Konzerne vertreten sind, trat zuletzt mit plus 0,08 Prozent nahezu auf der Stelle bei 25 482,60 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax rutschte um 0,44 Prozent auf 2380,49 Punkten ab. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,36 Prozent auf 3538,30 Punkte.

FED SIGNALISIERT WEITERE ANHEBUNG - STIMMUNG FÜR BANKEN VERBESSERT

Die US-Notenbank Fed hatte am Vorabend erwartungsgemäss die Leitzinsen unverändert gelassen. Gleichzeitig signalisierten die Notenbanker, dass sie auf Kurs zu einer weiteren Leitzinsanhebung in diesem Jahr bleiben. Der US-Dollar hatte daraufhin gegenüber dem Euro angezogen. Zuletzt gewann der Euro aber wieder an Boden.

Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA besserte die zuletzt eher negative Stimmung für die deutschen Banken deutlich. Die Branche leidet unter dem Niedrigzinsumfeld, da ihre Zinserträge bröckeln. Am Morgen schossen Anteile an der Commerzbank nun um mehr als viereinhalb Prozent an die Dax-Spitze, Aktien der Deutschen Bank verteuerten sich um knapp 4 Prozent.

Die Commerzbank stand zudem wegen eines Berichts der "Wirtschaftswoche" im Fokus, wonach in Berlin "offenbar" ein Zusammenschluss mit der französischen BNP Paribas favorisiert wird. Die Papiere der Deutschen Bank wiederum erhielten Rückenwind durch eine gestrichene Verkaufsempfehlung der HSBC-Analysten.

VERSORGER UNTER DRUCK - VERSICHERER TROTZ WARNUNGEN IM PLUS

Am anderen Dax-Ende standen die Versorger-Aktien RWE und Eon mit Abschlägen von bis zu zweieinhalb Prozent. Versoger-Titel reagieren in der Regel sehr empfindlich auf Zinsveränderungen, unter anderem, weil dies die Kreditbeschaffung in dem recht kapitalintensiven Sektor beeinflusst.

Aktien der Munich Re profitierten mit einem Kursplus von rund 1 Prozent laut Händlern von einer frischen Kaufempfehlung durch die Citigroup.

Auch die Versicherer im MDax konnten ihre vorbörsliche Schwäche ablegen und gewannen - trotz wackelnder Gewinnziele wegen jüngster Katastrophenschäden. Talanx-Aktien verteuerten sich um ein halbes Prozent, die Papiere der Rückversicherungstochter Hannover Rück notierten moderat im Plus. Ein Analyst sagte, die Warnung habe nicht überrascht.

Eine Meilensteinzahlung durch den Lizenzpartner Janssen schob die im TecDax notierten Morphosys -Papiere um mehr als eineinhalb Prozent an./tav/das

(AWP)