Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nähert sich seinem Rekordhoch

Gemässigte Worte von US-Präsident Donald Trump im Konflikt mit dem Iran haben dem Dax am Donnerstag weiteren Rückenwind gegeben. Der deutsche Leitindex stieg in den Anfangsminuten erstmals seit Januar 2018, als er sein bisheriges Rekordhoch von 13 596 Zählern erreicht hatte, wieder über die Marke von 13 500 Punkten. Am Ende der ersten Handelsstunde gewann er 1,33 Prozent auf 13 497,29 Punkte. Damit fehlen ihm aktuell nur noch etwa 100 Punkte zu einer neuen Bestmarke.
09.01.2020 10:06

Die unmittelbare Gefahr eines neuen Krieges im Nahen Osten scheint zunächst gebannt. Trump kündigte am Mittwoch bei einer Ansprache an die Nation zwar neue Wirtschaftssanktionen gegen den Iran an, aber keine weiteren Militärschläge. "Es scheint fraglich, ob Trump im Wahljahr einen Krieg vom Zaun brechen will", schrieb Analyst Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel. Das amerikanische Volk sei "erwiesenermassen kriegsmüde".

Schon am Vortag hatte ein iranischer Vergeltungsangriff die Anleger in Frankfurt nicht nachhaltig erschreckt. "Der Dax bleibt ein Stehaufmännchen", kommentierten die Chartexperten der UBS den Fakt, dass sich der Leitindex vom jüngsten Rutsch unter die 13 000 Punkte wieder rasch erholen konnte. Damit sei der übergeordnete Aufwärtstrend ist weiter intakt. Über 13 425 Punkten - eine Marke, die ihm zuletzt Widerstand leistete - sehen sie den Weg nach oben zum Allzeithoch frei.

Andere Indizes folgten dem Dax am Donnerstag nach oben. Der MDax der mittelgrossen deutschen Werte stieg um 0,6 Prozent auf 28 550,90 Punkte, der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx legte um 0,8 Prozent auf 3803,47 Zähler zu. Zuvor hatten auch an der Wall Street die Anleger zugegriffen. Der Dow Jones Industrial verpasste ein neues Rekordhoch am Vorabend nur knapp.

Mit Blick auf die Einzelwerte spielt die Musik am Donnerstag eher in der zweiten deutschen Börsenliga - bei Cancom negativ. Die Aktien des IT-Dienstleisters sackten als MDax-Schlusslicht um mehr als 8 Prozent ab wegen eines überraschenden Chefwechsels. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Volk, der Händlern zufolge wieder mehr Vertrauen in das Unternehmen gebracht hatte, geht wegen unterschiedlicher strategischer Auffassungen.

Ansonsten überwogen in dem starken Marktumfeld eindeutig die positiven Kursreaktionen. Im MDax stiegen die Aktien von Evotec um fast 3 Prozent, weil der Wirkstoffforscher seine strategische Allianz mit dem Pharmariesen Bayer im Bereich der Frauengesundheit erweitert. Ein Händler sprach von einem "anhaltend guten Nachrichtenfluss" bei dem Unternehmen.

Ausserdem setzte es sich am Donnerstag fort, dass viele Experten ihre Aktienempfehlungen im neuen Jahr überarbeiten. Die Commerzbank empfiehlt nun die Biotech-Aktie von Morphosys zum Kauf, sie stieg um 2,8 Prozent auf ein Hoch seit der Jahrtausendwende. Analyst Daniel Wendorff äusserte sich positiv zu Wirkstoffen des MDax-Konzerns.

Bei Aixtron war es das Bankhaus Lampe, das in Erwartung von neuen Wachstumstreibern zum Kauf rät. Hier kletterten die Aktien um 7 Prozent. In der Spitze näherten sie sich erstmals seit September wieder bis auf wenige Cent der Marke von 10 Euro.

Im Dax waren die Aktien von Infineon mit einem Anstieg um 2,7 Prozent auf der Favoritenliste ganz oben dabei. Chipwerte setzten ihre Rally am Donnerstag europaweit fort. "Der Halbleitermarkt wird angetrieben vom neuen Mobilfunkstandard 5G in der Frühphase und von einer längerfristigen Erholung der Automobilindustrie", sagte Analyst Sandeep Deshpande von JPMorgan ./tih/mis

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf Dax

Symbol Typ Coupon PDF
MAKOJB Multi Express-Zertifikat 0.00% PDF
MADCJB Express Certificate 0.00% PDF
MDBIJB Multi Express-Zertifikat 0.00% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär