Aktien Frankfurt Eröffnung: Gute Daten schieben Dax an

Gute Konjunkturdaten aus der Eurozone haben den Dax am Dienstag gestützt. Nach einem holprigen Start kämpfte sich der deutsche Leitindex ins Plus und notierte zuletzt 0,59 Prozent höher bei 12 693,31 Punkten. Damit trotzte er dem weiter erstarkenden Euro, der tendenziell die Exportwirtschaft des Währungsraums belastet und am Montag noch für moderate Verluste gesorgt hatte. Auch der mutmassliche Terroranschlag auf ein Konzert in Manchester in der vergangenen Nacht konnte den Index nicht ausbremsen.
23.05.2017 10:30

Ein ähnliches Bild zeigte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 , der um 0,66 Prozent auf 3600,29 Zähler zulegte. Etwas verhaltener fiel die Kursentwicklung bei den deutschen Nebenwerte-Indizes aus: Während der MDax der mittelgrossen deutschen Unternehmen ein Plus von 0,22 Prozent auf 25 024,36 Punkte schaffte, legte der Technologiewerte-Index TecDax um 0,11 Prozent auf 2223,97 Punkte zu.

Das Geschäftsklima in der französischen Wirtschaft hat sich im Mai wie erwartet leicht aufgehellt. Ähnlich fiel die Entwicklung in Deutschland aus. "Die Wachstumsaussichten in der Eurozone bleiben damit günstig", kommentierte Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Zudem ist die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal stärker gewachsen als im Schlussquartal 2016, womit die Statistiker wie von Experten erwartet eine vorangegangene Schätzung bestätigten. Das wichtige deutsche Ifo-Geschäftsklima kletterte sogar auf ein Rekordhoch.

AUTOWERTE GEFRAGT - STUDIEN BEFLÜGELN DÜRR

Im Dax favorisierten die Anleger angesichts der guten Daten Autoaktien. Für Volkswagen und Daimler ging es um 2,09 beziehungsweise 1,27 Prozent hoch. Bei BMW half zudem eine gestrichene Verkaufsempfehlung der britischen Bank HSBC - die Titel gewannen 1,70 Prozent.

Die Aktien des Anlagenbauers Dürr waren mit plus 2,04 Prozent Spitzenreiter im MDax. Sie profitierten davon, dass sowohl die Baader Bank als auch das Bankhaus Lampe ihnen noch deutlich Luft nach oben einräumen und ihre Kursziele anhoben.

Dagegen blieben die Papiere von Südzucker nach den negativen Analystenkommentaren vom Vortag unter Druck: Sie büssten am Indexende 1,60 Prozent ein.

KWS PROFITIEREN VON HÖHEREM AUSBLICK

Dass der Saatguthersteller KWS Saat nach dem dritten Geschäftsquartal nun etwas zuversichtlicher für die Umsatz- und Ertragsentwicklung im Gesamtjahr 2016/17 ist, liess dessen Aktien um 2,43 Prozent steigen. Damit waren sie grösster Gewinner im Kleinwerte-Index SDax und näherten sich ihrem jüngst erreichten Rekordhoch./gl/fbr

(AWP)