Aktien Frankfurt Eröffnung: Moderate Gewinne - Daimler und Fed im Blick

Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger am Mittwoch weiter nach vorne gewagt. In der ersten Handelsstunde legte der Dax um 0,20 Prozent zu auf 12 288,37 Punkte. Bereits am Vortag hatte sich der Leitindex nach seiner jüngsten Talfahrt etwas stabilisiert. Im Fokus stehen am Dienstag Quartalszahlen von Daimler sowie der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Abend mitteleuropäischer Zeit.
26.07.2017 10:01

Der MDax , in dem die mittelgrossen Unternehmen vertreten sind, gewann bislang 0,31 Prozent auf 24 699,25 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,16 Prozent hoch auf 2263,72 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,37 Prozent auf 3486,50 Punkte.

Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader sieht in der heutigen Sitzung der US-Notenbank kaum eine Gefahr für die Aktienmärkte. Die jüngsten US-Konjunkturdaten hätten nicht überzeugt und auch die Inflation habe an Schwung verloren. Daher sollte die Fed eher vorsichtig bleiben und die Zinsen erst im Dezember erhöhen. Dies dürfte die Börsen freuen.

KEIN WEITERER RÜCKSCHLAG FÜR DAIMLER

Die Aktien von Daimler erholten sich mit plus 0,3 Prozent weiter von ihren jüngsten Kursrückschlägen. Der Autobauer habe mit seinem Quartalsausweis den Erwartungen entsprochen, hiess es am Markt. Der Fokus bleibe aber auf die Kartellvorwürfe und die Probleme mit dem Diesel gerichtet, weshalb die DZ Bank in den kommenden Wochen mit hohen Kursschwankungen rechnet. Equinet-Analyst Tim Schuldt zufolge ist die knapp verfehlte Konsensschätzung beim operativen Ergebnis (Ebit) zu vernachlässigen. Positiv sei indes der leicht angehobene Ausblick für die Lkw-Sparte. An der Dax-Spitze erholten sich auch die Volkswagen-Vorzüge mit plus 1,7 Prozent weiter von ihren jüngsten Verlusten.

Von einer guten Geschäftsentwicklung der Chiphersteller STMicro und Texas Instruments konnten im Dax auch die Infineon-Aktien profitieren. Sie gewannen etwas mehr als ein halbes Prozent.

Sehr schwach am Dax-Ende zeigten sich die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA mit minus 2,1 Prozent. Eine gestrichene Kaufempfehlung von der Deutschen Bank machte sich hier bemerkbar.

KION-AKTIONÄRE FREUEN SICH ÜBER REKORDHOCH

Auf ein Rekordhoch stiegen dagegen im MDax die Aktien von Kion nach guten Ergebnissen im zweiten Quartal. In der Spitze gewannen sie 4,5 Prozent auf den Höchstkurs von 71,49 Euro. Zuletzt lagen sie noch mit 3,2 Prozent im Plus. Im Geschäft mit Gabelstaplern verbessere sich die Lage von Quartal zu Quartal, hiess es von Alexander Hauenstein von der DZ Bank.

Telefonica Deutschland rückten nach soliden Quartalszahlen im TecDax um 1,2 Prozent vor. "Beruhigend" nannte ein Händler das operative Ergebnis (Oibda). Der Umsatz im Geschäft mit Mobilfunkdienstleistungen sei im zweiten Quartal weniger stark zurückgegangen als erwartet. Nachdem die Zahlen im ersten Quartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien, gebe es nun mit Blick auf die Ergebnisse im Gesamtjahr wieder "etwas mehr Luft nach oben"./ajx/fbr

(AWP)