Aktien Frankfurt Eröffnung: US-Notenbankprotokoll stützt die Kurse

Optimistische Signale von der US-Notenbank Fed haben den Dax am Donnerstag gestützt. Im frühen Handel stieg der deutsche Leitindex um 0,13 Prozent auf 12 659,82 Punkte. Damit profitierte er wie zuvor schon die Wall Street und die asiatischen Börsen ein wenig vom am Vorabend veröffentlichten Protokoll zur letzten Fed-Sitzung. Der deutsche Aktienhandel dürfte wegen des Feiertags "Christi Himmelfahrt" indes vergleichsweise ruhig verlaufen.
25.05.2017 09:47

Dem Fed-Protokoll zufolge haben sich die meisten Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses dafür ausgesprochen, dass eine weitere geldpolitische Straffung "bald" erfolgen soll. Vor der letzten Zinserhöhung im März hatten die Währungshüter die Märkte ganz ähnlich auf den nächsten Zinsschritt vorbereitet.

Offenbar fokussierten sich die Anleger eher auf die den Aussagen zugrunde liegende Konjunkturzuversicht als auf die daraus resultierenden Zinserhöhungen, erklärte Marktstratege Michael McCarthy von CMC Markets die positive Reaktion an den Börsen. Steigende Zinsen schmälern tendenziell die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren.

Der MDax der mittelgrossen deutschen Unternehmen gewann am Donnerstagmorgen 0,38 Prozent auf 25 176,09 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,25 Prozent auf 2261,80 Zähler vor. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,24 Prozent auf 3595,37 Punkte hoch./gl/stb

(AWP)