Aktien Frankfurt Eröffnung: Verluste nach jüngster Rekordjagd (AF)

Am deutschen Aktienmarkt ist nach der jüngsten Rekordjagd erst einmal die Luft raus. Im frühen Handel am Donnerstag fiel der Leitindex Dax um 1,00 Prozent auf 12 912,63 Punkte. Zur Wochenmitte waren die Investoren noch in Rekordlaune gewesen.
19.10.2017 10:12

Der MDax , in dem die Aktien mittelgrosser Unternehmen vertreten sind, büsste zuletzt 1,00 Prozent auf 26 048,22 Punkte ein. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,53 Prozent auf 2506,08 Punkte abwärts. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,90 Prozent.

Im Blick blieb der Konflikt um die nach Unabhängigkeit strebende spanische Region Katalonien. Deren Regierungschef Carles Puigdemont hatte die ultimative Forderung der spanischen Zentralregierung zur Beendigung aller Abspaltungsbestrebungen nicht befolgt. In einem von katalanischen Medien veröffentlichten Brief an den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy erneuerte Puigdemont stattdessen sein Dialogangebot, droht aber im Falle härterer Massnahmen mit der Unabhängigkeit.

Eine Zuspitzung der Lage dürfte nicht nur iberische Politiker auf Trab halten, sondern auch am Kapitalmarkt Spuren hinterlassen, schrieb Investmentanalyst Thomas Hollenbach von der Landesbank Baden-Württemberg.

Das konjunkturelle Highlight des Tages dürfte am frühen Nachmittag eine Stimmungsumfrage der Notenbank von Philadelphia im Oktober sein. Die robuste Konjunktur in den USA hat die Börsen dort zuletzt auf immer neue Rekordstände getrieben.

Derweil nimmt hierzulande die Berichtssaison der Unternehmen langsam Fahrt auf. Europas grösster Softwarehersteller SAP verdiente im dritten Quartal wegen des Gegenwindes vom starken Euro und wegen hoher Investitionen operativ weniger als erwartet. Die Anteilsscheine fielen am Dax-Ende um 2,61 Prozent.

Für eine noch grössere Enttäuschung sorgte Kion : Der Gabelstapler-Hersteller musste wegen einer schwachen Nachfrage nach seinen Angeboten für Komplettlösungen rund um Logistikfragen die Prognose senken. Für die Anteilsscheine ging es als Schlusslicht im MDax um rund 8 Prozent nach unten. Im Sog dessen büssten die Papiere des Wettbewerbers Jungheinrich mehr als 4 Prozent ein.

Zooplus hingegen erfreute die Anleger. Der Online-Händler für Haustierbedarf habe zwar mit seinem Umsatzanstieg im dritten Quartal die Erwartungen etwas verfehlt, sagte ein Händler. Positiv sei aber, dass Vorstandschef Cornelius Patt jüngst seinen Anteil an Aktien des eigenen Unternehmens leicht erhöht hatte. Die Aktien legten um 3,56 Prozent zu./la/ag

(AWP)