Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Atempause erneut auf Jahreshoch

FRANKFURT (awp international) - Die Rally am deutschen Aktienmarkt geht in eine neue Runde: Der Dax hat am Montag im frühen Handel bei 10 783,75 Punkte einen neuen Jahreshöchststand erklommen - damit übertraf der deutsche Leitindex sogar den Schlusskurs vom letzten Handelstag des abgelaufenen Jahres. Zuletzt stieg das Börsenbarometer um 0,61 Prozent auf 10 778,65 Punkte vor. "Die Kurzfriststimmung am Aktienmarkt steigt Richtung Euphorie", schrieben die Experten der Landesbank Baden-Württemberg.
15.08.2016 10:05

Der MDax der mittelgrossen Werte legte am Montag um 0,31 Prozent auf 21 904,52 Punkte zu und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,90 Prozent auf 1753,13 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 lag ein halbes Prozent im Plus.

'RISIKEN WERDEN AUSGEBLENDET'

Ende der vergangenen Woche hatten durchwachsene Konjunkturdaten aus China und den USA dem Dax nach seinem mehrere Tage andauernden Rekordlauf noch ein wenig den Wind aus den Segeln genommen. Bemerkenswert sei weiterhin, dass die Marktteilnehmer offensichtlich alle Risiken ausblendeten, schrieben die Analysten der Landesbank Helaba. Zuletzt hätten die wieder zunehmenden Spannungen in der Ukraine kaum Reaktionen am Aktienmarkt ausgelöst. Andere Faktoren wie die wirtschaftliche Entwicklung Chinas oder der Stillstand in Italien spielten an den Märkten ebenfalls eine untergeordnete Rolle.

Unter den Favoriten im Dax zogen die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) um 1,72 Prozent an. Der Autobauer darf 460 000 weitere Fahrzeuge technisch umrüsten, die vom Dieselskandal betroffen sind. Das Kraftfahrtbundesamt hatte die Nachbesserungslösungen freigegeben.

IM DAX NUR LUFTHANSA IM MINUS

Schlusslicht im Dax waren die Papiere der Lufthansa mit einem Minus von rund 1 Prozent. Im Tarifstreit bei der Fluggesellschaft hatten das Unternehmen und die Pilotengewerkschaft VC ihre Gespräche ergebnislos abgebrochen. Flugreisende müssten derzeit aber keine Streiks befürchten. Ein Händler wertete die Nachricht gleichwohl negativ. Jüngste Berichte hätten eine gewisse Hoffnung geweckt, dass die beiden Parteien eine Lösung finden könnten.

Am MDax-Ende litten die Anteilsscheine des Salz- und Düngemittelkonzerns K+S mit minus 4 Prozent unter einem verhaltenden Analystenkommentar von Liberum.

Expertenlob gab es aber für Kion : Das Investmenthauses Jefferies hatte die Aktien des Gabelstapler-Herstellers zum Kauf empfohlen. Durch die geplante Übernahme des US-Automatisierungs- und Lieferkettenspezialisten Dematic könnte der Konzern das Wachstum vorantreiben und die zyklischen Schwankungen im Geschäftsverlauf verringern, schrieb Analyst Omid Vaziri. Die Aktien zogen um gut 3 Prozent an.

TELE COLUMBUS ÜBERZEUGT MIT HOHEM UMSATZ

Derweil klingt die Berichtssaison der Unternehmen zum zweiten Quartal aus. Unter den Nachzüglern legte nun Tele Columbus seine Geschäftszahlen vor. Der Kabelnetzbetreiber steigerte den Umsatz überraschend deutlich und bekräftigte seine Ziele für dieses Jahr. Die Anleger zeigten sich erfreut: Die Papiere stiegen unter den besten Werten im SDax der gering kapitalisierten Werte um gut 1,5 Prozent./la/das

(AWP)