Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Rally geht dank US-Börsen weiter

Die frisch entfachte Kursrally am deutschen Aktienmarkt geht weiter: Der Dax kletterte am Donnerstag im frühen Handel um 0,46 Prozent auf 11 859,80 Punkte, nachdem ihm am Vortag erstmals seit Mai 2015 der Sprung über die Marke von 11 800 Punkten geglückt war. Ausschlaggebend war erneut starker Rückenwind von der Wall Street. Dort hatte der wichtigste US-Börsenindex Dow Jones Industrial zur Wochenmitte erstmals die historische Hürde von 20 000 Punkten hinter sich gelassen.
26.01.2017 10:17

Auch im breiteren deutschen Markt ging der Aufschwung am Donnerstag weiter. Auf seinem Weg von Rekord zu Rekord baute der Index der mittelgrossen Unternehmen MDax im frühen Handel seinen Höchststand auf 22 944 Punkte weiter aus - zuletzt betrug das Plus 0,17 Prozent auf 22 883,87 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax verbuchte einen Aufschlag von 0,51 Prozent auf 1856,83 Punkte. Etwas moderater fielen die Aufschläge für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 , dieser stieg um 0,19 Prozent auf 3332,58 Punkte.

HOFFEN AUF TRUMP

Befeuert wurde der jüngste Aufschwung an der Wall Street abermals von der Hoffnung auf den neuen US-Präsidenten Donald Trump, dessen erste Schritte in seinem neuen Amt als extrem unternehmens- und wirtschaftsfreundlich gedeutet wurden. Die Hoffnung auf eine Stärkung des US-Wirtschaftswachstums durch die Trump-Administration hatte bereits die Kursrally von Anfang November bis Mitte Dezember 2016 genährt.

Gleichzeitig setzen die Anleger auf eine gute Berichtssaison, die dem Markt positive Impulse geben könnte. Während hierzulande Unternehmensresultate bisher noch eher langsam hereintröpfeln, ist der Zahlenreigen in den USA bereits in vollem Gange.

GfK-KONSUMKLIMA - ZAHLENREIGEN

Konjunkturdaten spielten am Markt am Morgen indes keine Rolle. Hatten die Anleger schon am Vortag den unerwartet schwachen Ifo-Geschäftsklimaindex links liegen gelassen, fiel nun auch das GfK-Konsumklima unter den Tisch. Laut der Marktforschungsgesellschaft GfK sind die deutschen Verbraucher zuversichtlich ins neue Jahr gestartet.

Im Dax fanden sich wie am Vortag die Banken mit Aufschlägen von rund 2 Prozent in der Spitzenliga wieder. Allen voran lagen die Papiere des Dialysespezialisten FMC mit einem Plus von knapp 3 Prozent. Die Aktien profitierten Börsianern zufolge von der Nachricht des Unternehmens, wonach ein US-Richter eine für den Konzern finanziell nachteilige neue Vorschrift bis auf Weiteres auf Eis gelegt hat.

INFINEON-AKTIE AUF 15-JAHRESHOCH

Gute Nachrichten und optimistische Aussagen der Konkurrenten Hynix und STMicro trieben auch die Infineon -Titel an - sie landeten mit 17,245 Euro auf dem höchsten Stand seit Mitte 2002. Zuletzt betrug der Aufschlag noch 1,63 Prozent auf 17,135 Euro.

Unternehmensbilanzen kamen vor allem aus den hinteren Börsenreihen, etwa von der im TecDax notierten Software AG . Deren Aktien gingen zunächst steil in einen Sinkflug, konnten zuletzt aber ihren Verlust auf ein Minus von rund 1 Prozent eindämmen. Am Markt kam vor allem nicht gut an, dass Deutschlands zweitgrösster Softwareanbieter in seiner erklärten Wachstumssparte mit Integrationssoftware die eigenen Ziele verfehlt hatte.

Im SDax rückten Zooplus -Papiere dank eines starken Umsatzanstiegs im vergangenen Jahr zuletzt um knapp 1 Prozent vor. Der Internet-Händler für Heimtierbedarf habe 2016 die eigenen Ziele übertroffen und die Markterwartungen erfüllt, sagte ein Börsianer./tav/fbr

(AWP)