Aktien Frankfurt Eröffnung: Kaum verändert vor Ifo-Index

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat sich im frühen Montagshandel ohne grosse Veränderungen präsentiert. Der Leitindex stand eine halbe Stunde nach der Eröffnung 0,08 Prozent höher bei 10'155,99 Punkten. In der Vorwoche hatte die jüngste Dax-Erholung zwar zeitweise gewankt, letztlich hatte das Barometer aber fast 1 Prozent dazugewonnen.
25.07.2016 09:50

Der MDax der mittelgrossen Unternehmen gab am Montagmorgen um 0,13 Prozent auf 20'783,57 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,14 Prozent auf 1'672,71 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,10 Prozent auf 2'975,09 Punkte hinauf.

IFO-INDEX ZUNÄCHST IM FOKUS

Im Fokus steht hierzulande zum Wochenstart das Ifo-Geschäftsklima. Bevor die Daten eine Stunde nach der Börsen-Eröffnung veröffentlicht werden, dürften sich die Anleger kaum aus der Deckung wagen, schrieb Analyst Wolfgang Albrecht von der LBBW.

Mit der Urlaubszeit beginne zudem die Saison der niedrigen Umsätze, kommentierte Anlagestratege Christoph Geyer von der Commerzbank. Dies zeige sich nahezu an allen Märkten. Die verschiedenen Börsen hätten derzeit aber ein sehr unterschiedliches Aussehen. Während der Dow Jones in den USA weiterhin auf dem Weg nach oben sei, trete der Dax eher auf der Stelle.

SARTORIUS AN DER TECDAX-SPITZE

Bevor die Berichtssaison in den kommenden Tagen richtig durchstartet, haben die Anleger am Montag bereits die Geschäftszahlen des Laborzulieferers Sartorius verarbeitet. Die Vorzugsaktien legten an der TecDax-Spitze um mehr als 2 Prozent zu und lagen zwischenzeitlich auf einem Rekordhoch. Händler verwiesen auf die Prognoseanhebung des Konzerns für das Geschäftsjahr 2016.

Die Papiere des Autozulieferers ElringKlinger bekamen angesichts einer Abstufung durch JPMorgan und Kurszielsenkungen anderer Analysehäuser einen weiteren Dämpfer. Am SDax-Ende verloren sie gut 2 Prozent Bereits am Freitag waren die Anteile um mehr als 13 Prozent eingebrochen, nachdem das Unternehmen mit einer Gewinnwarnung seine Aktionäre in die Flucht getrieben hatte.

HEIDELCEMENT AM DAX-ENDE

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement wird das belgische Italcementi-Geschäft an den italienischen Konkurrenten Cementir Holding verkaufen. Die Commerzbank äusserte sich zudem vor den am Freitag anstehenden Geschäftszahlen zurückhaltend. Die Aktie gab am Dax-Ende um 0,98 Prozent nach./ajx/das

(AWP)