Aktien Frankfurt Eröffnung: Moderate Gewinne im ruhigen Handel

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt ist nach Weihnachten mit leichten Gewinnen in den Handel gestartet. In einem ruhigen Börsenumfeld legte der Dax am Dienstag gegen Ende der ersten Handelsstunde um 0,14 Prozent auf 11 465,84 Punkte zu. Er befindet sich damit weiterhin auf dem höchsten Niveau seit August 2015.
27.12.2016 09:55

Der MDax bewegte sich über 22 100 Punkten weiterhin auf einem Rekordniveau. Er legte 0,27 Prozent auf 22 148,31 Punkte zu. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,61 Prozent auf 1798,96 Punkte. Auch für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es im frühen Handel moderat nach oben.

GERINGE HANDELSAKTIVITÄT - BÜCHER BEREITS GESCHLOSSEN

"Der Dax ruht sich auf seinem Plus von 1000 Punkten seit Anfang Dezember aus. Die Anleger blicken bereits ins kommende Jahr", sagte Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Viele Investoren hätten ihre Bücher bereits geschlossen. Von den internationalen Börsen kamen feiertagsbedingt nur wenig Impulse. In London, Hongkong und Sydney wurde nicht gehandelt.

Laut den Experten von Lynx Broker ist zwischen den Jahren "mit einer insgesamt geringeren Liquidität an vielen Börsenplätzen zu rechnen".

BANKENSEKTOR BLEIBT IM MITTELPUNKT

Auf Unternehmensseite blieben die Blicke nach Weihnachten auf den Bankensektor gerichtet. Dass die Kapitallücke bei der italienischen Traditionsbank Monte dei Paschi noch grösser ist als angenommen, sorgte für Mollstimmung, wie der leicht nachgebende Sektorindex Stoxx 600 Banks zeigte.

Aktien der deutschen Institute konnten sich dem Abwärtstrend jedoch entziehen. Bei der Deutschen Bank ging es um 0,20 Prozent aufwärts, nachdem die Aktionäre schon am Freitag erleichtert auf ein Ende des langwierigen Hypotheken-Streits in den USA reagiert hatten, es im Handelsverlauf aber zu Gewinnmitnahmen gekommen war. Commerzbank-Aktien legten in ähnlichem Masse zu.

BILFINGER UND MEDIGENE MIT KURSGEWINNEN

Bilfinger-Aktien rückten im MDax um etwas mehr als 1 Prozent vor, nachdem der Vorstandschef des kriselnden Industrie-Dienstleisters Zahlen für den geplanten Stellenabbau in der Mannheimer Konzernzentrale genannt hatte. Wie Thomas Blades im "Mannheimer Morgen" sagte, sollen dort künftig 220 Menschen arbeiten. Aktuell seien es 280.

Im TecDax zogen die jüngst wieder in den Technologiewerte-Index zurückgekehrten Aktien von Medigene die Blicke auf sich. Sie knüpften mit einem Anstieg um fast 3 Prozent an ihre Rally der vergangenen beiden Handelstage an und erreichten mit über 11 Euro den höchsten Stand seit Mitte Oktober./tih/das

(AWP)