Aktien Frankfurt Eröffnung: Ruhiger Wochenstart

Die neue Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat eher ruhig begonnen. Nach seinem etwas schwächeren Lauf in der Vorwoche und einem verhaltenen Auftakt am Montagmorgen konnte sich Dax im frühen Handel in die Gewinnzone vorarbeiten. Zuletzt stand das Börsenbarometer 0,18 Prozent höher auf 11 984,48 Punkte. In der Vorwoche hatte sich der deutsche Leitindex erneut mehrfach an der Marke von 12 000 Punkten die Zähne ausgebissen und letztlich ein halbes Prozent verloren.
13.03.2017 10:25

Der breitere Markt verzeichnete ebenfalls moderate Gewinne. Der Index der mittelgrossen Unternehmen MDax stieg um 0,13 Prozent auf 23 355,77 Zähler. Der Technologie-Index TecDax heimste ein Plus von 0,34 Prozent auf 1974,73 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat indes mit plus 0,05 Prozent nahezu auf der Stelle bei 3417,95 Punkten.

Konjunkturseitig beginnt die Woche ebenfalls mit gemächlichem Tempo. Mit Spannung wird derweil die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank zur Wochenmitte erwartet. Eine weitere Anhebung der Zinsen gilt am Markt als gesetzt. Der stark ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag habe auch den letzten Zweifel beseitigt, dass die Währungshüter der Fed in dieser Woche zur Tat schreiten, kommentierte Chris Weston vom Broker IG. Sollte die Fed tatsächlich am Mittwoch die Zinsen anheben, könnte der Dax in den kommenden Tagen dann das Allzeithoch bei knapp 12 391 Punkten in Angriff nehmen.

INNOGY ERFEUT MIT HOHER DIVIDENDE

Auf Unternehmensseite spielen am Montag vor allem Bilanzen aus den hinteren Börsenreihen die grösste Rolle. Ein grösserer Wert ist die RWE -Ökostromtochter Innogy . Sie verdiente im vergangenen Jahr zwar weniger, erreichte aber wie von Analysten erwartet die eigenen Ziele. Börsianer zeigten sich vor allem von der noch etwas höher als erwartet ausgefallenen Dividende positiv überrascht. Dennoch konnte dies die Papiere nicht nachhaltig stützen: Nach einem stärkeren Start rutschte der Innogy-Kurs ab - zuletzt stand ein Minus von 1,69 Prozent zu Buche.

Papiere des Mobilfunkanbieters Telefonica Deutschland verbilligten sich nach der Vorlage der endgültigen Zahlen für das vergangene Jahr um knapp 1 Prozent. Nach einem Jahr mit neuen Bestmarken beim Finanzdienstleister Hypoport verteuerten sich die im SDax notierten Anteilsscheine hingegen um rund 1 Prozent.

ROHSTOFFWERTE EUROPAWEIT GEFRAGT - THYSSENKRUPP FÜHRT DAX

Den Dax führten unterdessen die Thyssenkrupp -Papiere an, die im Zuge einer europaweit starken Nachfrage nach Rohstofftiteln um mehr als eineinhalb Prozent stiegen. Dichter Verfolger waren Anteile an der Lufthansa - diese setzten ihren seit Februar nahezu ungebrochenen Aufwärtstrend mit einem Plus von mehr als 1 Prozent fort./tav/stb

(AWP)