Aktien Frankfurt Eröffnung: Sorgen vor einem Brexit sind geschwunden

FRANKFURT (awp international) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt setzen auf einen Verbleib der Briten in der EU und haben am Donnerstag weiter Aktien gekauft. Am Tag der Volksabstimmung in Grossbritannien startete der Dax den nunmehr fünften Tag in Folge mit Gewinnen und legte zuletzt um 0,56 Prozent auf 10 127,96 Punkte zu. Seit seinem letzten Tief vor einer Woche hat der Dax damit 7,4 Prozent gutgemacht.
23.06.2016 10:24

Der MDax der mittelgrossen Konzerne rückte um 0,40 Prozent auf 20 575,70 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,21 Prozent auf 1629,89 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 übersprang zum Börsenstart kurz die Marke von 3000 Zählern und stand mit plus 0,43 Prozent zuletzt wieder knapp darunter.

MARKT SETZT AUF BREMAIN

Der Markt setze nach Bekanntgabe der letzten Umfrageergebnisse jetzt klar auf einen Verbleib Grossbrtianniens in der EU statt eines Austritts, sagte ein Börsianer. Dies zeigte auch die kräftige Aufwertung des Pfund zum US-Dollar auf den höchsten Stand des Jahres.

Andere Marktbeobachter hingegen sind vorsichtig, wie etwa Jochen Stanzl von CMC Markets: "Umso näher das Brexit-Referendum rückt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass einige Anleger auf die Idee kommen, einen Teil ihrer in den vergangenen Tagen erzielten Gewinne einzustreichen."

VERSORGER VORNE

Im Dax setzten sich die Versorger RWE und Eon nach einer positiven Studie der britischen Bank Barclays an die Spitze und stiegen zwischen 2,0 und 3,4 Prozent. Analyst Mark Lewis rät, Eon in den Portfolios nun überzugewichten und gab auch seine negative Einstufung für RWE auf. Bei Eon stockte er seine Gewinnschätzungen bis 2019 im Schnitt um 10 Prozent pro Jahr auf. Er begründete dies mit geringeren Steuerbelastungen in Schweden, den Nachverhandlungen von Gazprom-Verträgen und letztlich höheren Strompreisen.

Die Aktien der Deutschen Börse verloren dagegen am Index-Ende 0,27 Prozent. Dass die geplante Übernahme der London Stock Exchange klappen könnte, werde wieder wahrscheinlicher, sollte Grossbritannien in der EU bleiben, hiess es am Markt.

KION ERHOLEN SICH WEITER

Im MDax erholten sich die Aktien von Kion weiter von ihrem jüngsten Kurseinbruch und kletterten mit 2,5 Prozent an die Index-Spitze. Die Ankündigung eines milliardenschweren Zukaufs, den der Gabelstapler-Hersteller unter anderem über eine Kapitalerhöhung finanzieren will, hatte den Papieren am Dienstag ein Minus von fast 7 Prozent beschert. Tags zuvor hatten die Aktien bereits etwas mehr als 2 Prozent zurückgewonnen.

Die Anteilsscheine von Axel Springer stiegen um 1,1 Prozent. Der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner hat seine Beteiligung an dem Unternehmen erhöht. /ck/das

(AWP)