Aktien Grossbritannien: FTSE vor Brexit-Urteil des Supreme Courts knapp im Plus

Der FTSE 100 ist am Dienstag vor einem mit Spannung erwarteten Urteil des höchsten britischen Gerichts stabil in den Handel gestartet. Kurz vor der Entscheidung des Supreme Courts, ob eine Zustimmung des britischen Parlaments zum EU-Austritt erforderlich ist, stand der britische Leitindex knapp mit 0,09 Prozent im Plus bei 7157,32 Punkten. Der Richterspruch könnte erheblichen Einfluss darauf haben, wann und unter welchen Bedingungen die Trennung erfolgt.
24.01.2017 10:20

Analyst Mike van Dulken von Accendo Markets rechnet bei der Entscheidung vor allem mit starkem Einfluss auf die Devisenmärkte. Sollte das Urteil tatsächlich eine Zustimmung des Parlaments einfordern, könne das britische Pfund Rückenwind davon bekommen, dass der Brexit dann für Premierministerin Theresa May deutlich komplizierter werde - und der Prozess womöglich verzögert werden könnte. Zuletzt pendelte die britische Währung um die Marke von 1,25 US-Dollar.

Am Aktienmarkt rechnet van Dulken wegen des Pfunds mit einem möglichem Einfluss auf britische Exportwerte. Eine starke Währung verteuert üblicherweise die Ausfuhren der international orientierten Konzerne, die hauptsächlich im Auswahlindex FTSE 100 konzentriert sind.

Während die Papiere der Fluggesellschaft Easyjet angesichts vorgelegter Passagierzahlen mit mehr als 8 Prozent unter Druck standen, waren Minenwerte die grössten Gewinner: Anglo American führten den Auswahlindex mit einem Anstieg um mehr als 5 Prozent an.

Unabhängig vom Gerichtsurteil waren die Aktien der BT Group der mit Abstand grösste Verlierer im FTSE 100. Wegen einer Ausweitung des Bilanzskandals in Italien und einer davon ausgelösten Gewinnwarnung brachen sie zuletzt um mehr als 18 Prozent auf rund 311 Pence ein. Sie erreichten so den tiefsten Stand seit dreieinhalb Jahren./tih/das

(AWP)